zur Übersicht bis

Verunsichernde Orte. Pädagogische Praxis an Erinnerungsorten

Veranstaltungsart:
Seminar

Veranstaltungsort:
Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen e.V. Klosterweg 4, 29549 Bad Bevensen, Deutschland

Veranstalter:
Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen e.V.

Kurzinfo:

Die Arbeit an einer Gedenkstätte, die an frühere Verbrechen erinnert, ist eine sensible und anspruchsvolle Tätigkeit. Die Vermittlung der Geschichte dieser Orte eröffnet vielfältige pädagogische, gruppendynamische und demokratiepädagogische Fragen zur eigenen Haltung, zum Umgang mit Teilnehmenden sowie zum Einsatz von Vermittlungsmedien - auch für zum Beispiel Lehrkräfte und Multiplikator/innen, die mit Gruppen solche Orte besuchen.

Ziel der Weiterbildung ist es, den Teilnehmenden einen Rahmen zur Selbstreflexion und Nachdenken über eigene Zugänge zum Thema, über realistische Ziele und angemessene Methoden anzubieten. Dabei wird überwiegend mit Methoden gearbeitet, die einen intensiven Austausch in der Gruppe befördern. Das genaue Programm wird erst festgelegt, wenn die Zusammensetzung der Teilnehmenden feststeht. Die Seminarleitung selbst hat langjährige Erfahrung in der Arbeit mit und an Gedenkstätten.

Das Seminar richtet sich insbesondere an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Erwachsenen- und Jugendbildung und Lehrkräfte aus Deutschland sowie Mittel- und Osteuropa.

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
Informationen auf dija.de

Schlagwörter:
Deutschland, Gedenkstättenarbeit, Geschichte , Erinnerungskultur

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter