zur Übersicht

„weltwärts“ – vom Entwicklungsdienst light zum entwicklungspolitischen Lern- und Austauschdienst?"

Veranstaltungsart:
Tagung

Veranstaltungsort:
Haus der Demokratie und MenschenrechteGreifswalder Str. 4, 10405 Berlin, Deutschland

Veranstalter:
Stiftung Nord-Süd-Brücken

Kurzinfo:

Dieses Thema will die Stiftung Nord-Süd-Brücken mit ehemaligen Freiwilligen, Vertretern von ostdeutschen Entsende- und Partnerorganisationen sowie mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) am 15. Juni 2012 im Berliner Haus der Demokratie und Menschenrechte im Rahmen ihrer diesjährigen Jahresveranstaltung diskutieren. Das weltwärts-Förderprogramm ermöglicht seit über vier Jahren deutschen Jugendlichen einen Freiwilligendienst in den Ländern des Globalen Südens.

Die Stiftung Nord-Süd-Brücken möchte die Gelegenheit nutzen, um mit der entwicklungspolitisch interessierten Öffentlichkeit über die bisherigen Wirkungen, die Kritik und die weitere Entwicklung des Förderprogramms zu diskutieren. Dabei wollen wir mit ehemaligen Freiwilligen, Vertretern von ostdeutschen Entsende- und Partnerorganisationen sowie mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) folgenden Fragen nachgehen:

  • Hat sich die anfängliche Kritik am weltwärts-Programm erledigt?
  • Was denken die Partner im Süden nach vier Jahren Erfahrung mit deutschen Freiwilligen?
  • Welche Auswirkungen werden die Folgen der Evaluierung auf die kleinen Entsendeorganisationen und auf die Partner haben?
  • Werden mittelfristig auch Freiwillige aus dem Globalen Süden die Möglichkeit erhalten, einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst in Deutschland zu leisten?

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
Informationen auf dija.de

Schlagwörter:
Deutschland, Freiwilligendienst, Freiwilliges Engagement

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter