Stephanie Bindzus

Neuer Vorstand für IJAB

Die IJAB-Mitgliederversammlung hat am 6. Dezember 2017 in Bonn einen neuen Vorstand gewählt. Vorsitzender wurde erneut Lothar Harles von der Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke e.V. Als inhaltlicher Schwerpunkt der halbjährlich tagenden Versammlung standen die Perspektiven von IJAB auf der Tagesordnung.

V.l.: Lothar Harles (Vorsitzender), Marie-Luise Dreber (Direktorin), Hetav Tek, Erdmann Bierdel und Martin Schönwandt (Stellv. Vorsitzende). Nicht auf dem Foto: Dr. Herbert Wiedermann BildImage: IJAB | Bindzus

Alle zwei Jahre wählt die IJAB-Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand. Lothar Harles (AKSB) wurde in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Stellvertretende Vorsitzende sind künftig Erdmann Bierdel (Deutscher Landkreistag), Martin Schönwandt (Deutsche Sportjugend), Hetav Tek (Deutscher Bundesjugendring) und Dr. Herbert Wiedermann (Arbeitsgemeinschaft der Obersten Landesjugend- und Familienbehörden).

Thematisch ging es zum Ende des Jubiläumsjahres in der Mitgliederversammlung um die Perspektiven von IJAB. Einleitend wies Lothar Harles auf die politischen Veränderungen in der Welt hin: „Wir treffen uns heute im Jahr 100 der Unabhängigkeit von Finnland, einem unserer langjährigen Partnerländer im Austausch, im Jahr 50 des Bestehens von IJAB, woraus für die Zukunft Schlussfolgerungen zu ziehen sind, und im Jahr 2 des Bestehens der Deutsch-Afrikanischen Jugendinitiative, wo noch etwas entstehen wird, und schließlich im Jahr 0, der Einführung des Europäischen Solidaritätskorps.“

IJAB-Direktorin Marie-Luise Dreber zog anschließend eine inhaltliche Bilanz und skizzierte die Anforderungen und Schlussfolgerungen, die sich aus den Veranstaltungen des Jahres für die Internationale Jugendarbeit ergeben. Diese reichen vom Ausbau des Informations- und Beratungsangebots über die Stärkung der politischen Dimension Internationaler Jugendarbeit und der Internationalisierung der Kinder- und Jugendhilfe bis hin zur Betrachtung von Sicherheitsfragen im Jugendaustausch und der Neugestaltung der jugendpolitischen Zusammenarbeit.

Einfluss auf die Europäische und Internationale Jugendarbeit haben auch die europäischen Entwicklungen zum Europäischen Solidaritätskorps sowie die Überlegungen zu einem Nachfolgeprogramm von Erasmus+ und zur neuen EU-Jugendstrategie ab 2019. Hans-Georg Wicke, Leiter von JUGEND von Europa, informierte in seinem Bericht daher ausführlich zum aktuellen Entwicklungsstand.

Einen Teil der künftigen Aufgaben deckt IJAB in seinen Arbeitsschwerpunkten 2018-2020 bereits ab. Unabdingbar bleibt aber eine vertiefte Debatte über die langfristigen inhaltlichen Schwerpunkte und Prioritäten. Dieser Diskurs soll bei der nächsten Mitgliederversammlung im Sommer 2018 fortgeführt werden.

Neues Mitglied: Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Für eine Mitgliedschaft bei IJAB hatte sich der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge beworben. Hans-Dieter Heine stellte die Internationale Jugendarbeit des Volksbunds kurz vor und erläuterte die Motivation für die Bewerbung. Die Aufnahme als neues IJAB-Mitglied wurde von den anwesenden Mitgliedsvertreter(inne)n einhellig begrüßt.

Lizenz: INT 4.0 – Namensnennung – keine Bearbeitung CC BY-ND 4.0


Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter