Kira Schmahl

Erfolgreich über YouTube werben: Aufruf der WebDays Konferenz erreicht über 200.000 Jugendliche

Bereits im letzten Jahr hat die Idee gut funktioniert: Das Medium YouTube nutzen, um für netzpolitische Themen bei Jugendlichen zu werben.

Youtuber/-innen von oben rechts: Dr. Allwissend, ItsColeslaw, MrWissen2go, Rayk Anders

Vom 14. bis 16.  Oktober 2016 finden in Berlin die WebDays2016 statt. Unter dem Motto „Deine Daten  - Deine Sicherheit - Deine Meinung“ werden 60 junge Menschen zusammenkommen, um gemeinsam über Daten- und Verbraucherschutz im Netz zu diskutieren. Es sollen Forderungen an die Politik sowie eigene Peer-Projekte für lokale Medienbildung erarbeitet werden. 2015 standen die watchyourweb_Days unter einem ähnlichen Motto und auch damals funktioniert die Werbestrategie über YouTube sehr gut (hier nachlesen: watch your web erreicht über 120.000 Jugendliche durch Kooperation mit YouTubern).

Auch dieses Jahr kooperierte das Organisationsteam der WebDays wieder mit bekannten Youtuber(inne)n, die in ihren Videos zur Teilnahme an der Veranstaltung aufriefen. Youtuber(inne)n sind die Popstars des digitalen Zeitalters. Glaubwürdig und authentisch, setzen sie Themen für die Jugendagenda. Seien es Netzpolitik, Gaming oder Beauty Tipps. Erfolgreiche YouTuber(inne)n verzeichnen eine große Zahl von Abonnent(inn)en, die sich für die Themen ihrer digitalen Held(inn)en und interessieren.

Am 31. August 2016 wurden zeitgleich vier Videos der YouTuber/-innen Mr.Wissen2go, Dr. Allwissend, Rayk Anders sowie ItsColeslaw veröffentlicht. Alle vier Videos behandeln je einen Aspekt aus dem Themenspektrum Daten- und Verbraucherschutz im Internet. Rayk Anders (der die Webdays auch persönlich besuchen wird) beschäftigt sich mit dem Thema Cyber War, Mr.Wissen2go gibt in seinem Video einen Einblick in das Darknet, ItsColeslaw hinterfragt die Wirkung von Online Beteiligung und Dr. Allwissend möchte wissen, ob das Internet eigentlich nur reine Zeitverschwendung ist. Bei der Umsetzung der Videos wurde den YouTuber(inne)n freie Hand gelassen, um die Authentizität gegenüber ihren Fans aufrecht zu erhalten. Zudem sprechen die YouTuber(innen) in ihren Videos die Kooperation mit den WebDays2016 ausdrücklich an. Gegen Ende der Videos rufen sie dann dazu auf, sich zu der Jugendkonferenz anzumelden.

Bereits nach wenigen Stunden gingen über 40 Anmeldungen von Jugendlichen ein, innerhalb von drei Tagen waren alle Plätze für die Jugendkonferenz vergeben und die Warteliste wird immer länger. Die vier Videos wurden innerhalb der ersten sechs Tage insgesamt über 200.000 Mal angesehen. In den über 2000 Kommentaren spiegelt sich die Interessenslage der jungen Leute auch schon deutlich wieder.

Beispiele

Paddy hat Internet (MrWissen2Go)
Das Darknet ist nicht böse, genauso wie Waffen nicht böse sin - Menschen sind 'böse'. Ursprünglich ist das Dark Net für Leute aus Diktaturen, aber das hast Du ja erklärt. Ich bin auch schon bei den WebDays2016 dabei und freue mich auf euch. :)

Gutmensch (ItsColeslaw)
Ich finds auch gut und richtig sich bei politischen Sachen zu engagieren. Auch wenn ich selber das leider auch viel zu wenig mache :"D Aber zumindest wählen gehen sollte immer drin sein. Man kann ja im Grunde irgendwen wählen, solang es nicht die Afd ist und schon bringt die Stimme etwas!

Ne Bücherverrückte im Buchladen (ItsColeslaw)
Ich finde die Webdays total interessant, aber leider bin ich schon verplant und eventuell auch noch ein Jahr zu jung. Ich werde sie mir auf jeden Fall merken und hoffen, dass sie auch nächstes Jahr wieder stattfinden und hoffen mit 17 ein gewisses Grundwissen auch in Richtung Politik aufgebaut zu haben, da ich mich dieses Thema doch schon interessiert. Danke Lisa, dass du uns dieses Programm näher gebracht hast.

Auch aus den Anmeldungen geht ein sehr großes Interesse der jungen Menschen insbesondere für daten- und verbraucherschutzpolitische Themen im Internet hervor, welches in einem kleinen Motivationsstatement verfasst werden sollte.

Beispiele

Das Internet hat in den letzten Jahren gravierende Änderungen für unser aller Leben mit sich gebracht. Alles geht jetzt scheinbar schnell und einfach. Leute kennen lernen mit Dating Apps, seine Meinung zu politischen Ereignissen abgeben, oder auch die Urlaubsbilder seinen Freunden zu zeigen. Aber all das bringt Schattenseiten mit sich.
Das zwischenmenschliche bleibt auf der Strecke, Leute werden zu oberflächlichen Selbstdarstellern und die direkte Kommunikation leidet.
Wir müssen reden!
(Simon, 19)

Auch ich bin im Internet unterwegs und habe einige Ideen und Vorstellungen, die ich von der Politik (oft) nicht umgesetzt sehe: Ob das jetzt die #Störerhaftung ist, die zwar geändert wird aber noch nicht geklärt od. abgeschafft ist oder d. VDS die ich für falsch halte oder die Spionage durch die wir von Snowden erfuhren und nachträglich legalisiert wird: da läuft einiges falsch im Internet
Daher bin ich auf die WebDays gespannt ob und wie wir der Politik die richtige Richtung zeigen können.
(Lilian, 20)

Ich würde gerne an eurem Projekt teilnehmen, da es meiner Meinung nach viel zu viele ungeklärte Fragen im Bereich rund ums Internet und dessen Sicherheit gibt. Meine speziellen Forderungen wären zum ersten mehr Transparenz was Verträge AGB's etc angeht und zum zweiten eine Grundausbildung für Schüler im Umgang mit Computern und dem Internet die es leider noch nicht verpflichtend an allen Schulen gibt. (Christian, 20)

Eine Kooperation mit YouTuber(inne)n ermöglicht es, innerhalb kürzester Zeit eine große Reichweite zu erzielen und die jugendliche Zielgruppe auf visuelle und unterhaltsame Weise an ein Thema heranzuführen. Der Kommentarbereich unter den Videos bietet zudem eine Diskussionsplattform, durch die sich die Resonanz auf die Kampagne in Echtzeit mitverfolgen lässt.

Die 60 Teilnehmer/-innen  werden aus ganz Deutschland zu den Webdays2016 nach Berlin kommen. Am Samstag wird Bundesjustizminister Heiko Maas erwartet, der sich den Fragen der jungen Menschen zum Thema Netzpolitik stellt. Von der Konferenz wird live auf Facebook und Snapchat berichtet. Wer nicht dabei sein kann, sich aber einbringen möchte, kann das hier tun:

Facebook: https://www.facebook.com/webdaysberlin

Snapchat: webdaysberlin https://www.snapchat.com/add/WebDaysBerlin

Fragen an Bundesjustizminister Heiko Maas werden hier gesammelt:
Padlet: https://padlet.com/WebDays2016/YouthCHAT

Hier geht es zu den Kooperationsvideos (#webdays):

https://www.youtube.com/playlist?list=PL5hSfoa6aJNIITCzyLori1VaAGxZo6fXJ



Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter