Dagnija Brühl, Kinder und Jugendbüro Eislingen/Fils
BildImage: Christian Herrmann

Christian Herrmann

Wir können es uns nicht mehr leisten, auch nur einen Jugendlichen zu verlieren!

„Kommune goes International“ stärkt als Teil der jugendpolitischen Initiative JiVE die internationale Jugendarbeit in den Kommunen. Sozial benachteiligten Jugendlichen und Jugendlichen mit Migrationshintergrund sollen neue Chancen für Bildung und Teilhabe eröffnet werden. Wie stellt sich die Initiative aus kommunaler Sicht dar, was motiviert Kommunen sich zu beteiligen und was wird vor Ort praktisch umgesetzt? Wir haben mit Dagnija Brühl vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Eislingen/Fils gesprochen. [mehr]

Lutz Stroppe
BildImage: Henning Rohm

Christian Herrmann

Wir wollen Wege zur Überwindung von Mobilitätshürden aufzeigen

Die jugendpolitische Initiative JiVE verankert Internationale Jugendarbeit in der Kinder- und Jugendhilfe und hat die jugendlichen Zielgruppen in den Blick genommen, die bislang keine oder wenig Möglichkeiten zur Mobilität haben. Wir haben mit Lutz Stroppe, Abteilungsleiter für Kinder und Jugend im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das die Initiative fördert, über Ziele und Chancen von JiVE gesprochen. [mehr]

Gute Stimmung: Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Netzwerktagung "Kommune goes International" in Köln
BildImage: Christian Herrmann   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-NC-SA 3.0

Christian Herrmann

Kommune goes International: Ein Schritt weiter für Bildung in Vielfalt

Die Initiative "Kommune goes International" stärkt die internationale Jugendarbeit vor Ort. Vor allem benachteiligte Jugendliche und Jugendliche mit Migrationshintergrund werden davon profitieren. Während einige der beteiligten Kommunen mit der Erstellung lokaler Entwicklungspläne schon weit fortgeschritten sind, arbeiten andere an der Verbesserung der Rahmenbedingungen vor Ort. Die Netzwerktagung der 21 beteiligten Kommunen am 27. März gab den Stand der Initiative wider. [mehr]

BildImage: Maria Schwille

Maria Schwille

Kommune goes International: Qualifizierungsreihe startet mit Trainingsseminar in Hannover

Vom 1.-2. März fand das erste Trainingsseminar der Teilinitiative Kommune goes International statt. An zwei Tagen drehte sich in Hannover für die 15 teilnehmenden Fachkräfte und Ehrenamtlichen alles um das Thema „Formate der internationalen Jugendarbeit für alle Jugendliche ermöglichen“. [mehr]

Bettina Wissing
BildImage: Christian Herrmann, IJAB

Christian Herrmann

Die Partner in den Kommunen haben Rückenwind

Das IJAB-Projekt „Kommune goes International“ ist Teil der jugendpolitischen Initiative JiVE. 22 Kommunen möchten – unterstützt durch Beratungsteams – die internationale Jugendarbeit vor Ort voranbringen. Wir haben Koordinatorin Bettina Wissing nach den ersten Erfahrungen gefragt. Wie kommt das Projekt in den Kommunen an und was werden Jugendliche am Ende davon haben? [mehr]

BildImage: Christian Herrmann / IJAB

Christian Herrmann

Kommunale Jugendarbeit wird internationaler

22 Kommunen wurden für die Initiative „Kommune goes International“ ausgewählt. In den kommenden drei Jahren entwickeln Jugendämter und Träger vor Ort Projekte der internationalen Jugendarbeit und setzen diese gemeinsam um. Begleitet werden sie dabei von einem bundeszentralen Team von Expertinnen und Experten. In Köln fand am 28. Juni die Auftaktveranstaltung der Initiative statt. [mehr]

BildImage: Jasper Ehrich, Hannover

Maria Schwille

Startschuss für „Kommune goes International“

Als eine von vier Teilinitiativen der jugendpolitischen Initiative „JiVE“ startet nun „Kommune goes International.“ 22 Beispielkommunen wurden für die Teilnahme ausgewählt - sie werden in den nächsten drei Jahren daran arbeiten, die internationale Jugendarbeit wieder stärker auf kommunaler Ebene zu verankern. Die Auftaktveranstaltung für „Kommune goes International“ findet am 28. Juni 2011 in Köln statt. [mehr]

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter