Sebastian Jabbusch

Neue Dokumentation: Was kann Internationale Jugendarbeit zu Organisationsentwickung beitragen?

Interkulturelle Öffnung von Institutionen und Organisationsentwicklung im Kontext von Jugendhilfe wurden mit Unterstützung von IJAB auf einem Fachtag im Juli 2012 diskutiert. Jetzt erschien die Dokumentation der Fachtagung.

Teilnehmer des Fachtags
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fachtags BildImage: Jugendsozialwerk

Euro(pa)krise, demografischer Wandel, Fachkraftmangel, Migration, Globalisierung,Arbeitnehmerfreizügigkeit und vieles mehr – die Herausforderungen, vor denen soziale Organisationen stehen, sind komplex und vielfältig. In ganz Europa und darüber hinaus müssen

Organisationen und Institutionen lernen, sich in einer sich wandelnden Welt immer wieder neu zu orientieren und anzupassen – oder besser noch, den Wandel aktiv zu gestalten.

Bereicherung durch Vielfalt zu erleben und zu fördern, ist ein wichtiges Anliegen internationaler Projekte. Diese Erfahrungen sollten vor dem Hintergrund auch in den Organisationsalltag einfließen. Das gelingt nur dann optimal, wenn entsprechende Transferprozesse bewusst gestaltet werden.

Die Sensibilisierung dafür und die Untersuchung, wie das für die einzelne Organisation optimal erschlossen werden kann, widmete sich ein Fachtag am 6. Juli 2012 des Jugendsozialwerk Nordhausen e.V. in Kooperation mit der Fachhochschule Nordhausen, IJAB und JUGEND für Europa.

Die jetzt erschienene Dokumentation stellt die Referate, Podiumsdiskussionen und Workshop-Ergebnisse zusammen.

Die Veranstaltung war eingebettet in eine einwöchige internationale Partnerschaftswoche, in der gleichzeitig das 20-jährige Bestehen des Jugendsozialwerks Nordhausen gewürdigt wurde.

Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung CC BY 3.0


Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter