mehrere Personen sitzen an einem Tisch
BildImage: David Ausserhofer

Stephanie Bindzus

Internationale Jugendarbeit konsequent mitdenken – mit Abgeordneten im Gespräch

Toleranz lernen, Nationalismen eindämmen, für Europa begeistern – alles Kernthemen der Europäischen und Internationalen Jugendarbeit und aktueller denn je. Die Gastgeber/-innen des diesjährigen Parlamentarischen Frühstücks appellierten im Gespräch mit den Abgeordneten, die Expertise des Arbeitsfeldes zu nutzen und Internationale Jugendarbeit in allen Politikfeldern mitzudenken. Hierzu gehört allerdings auch eine ausreichende finanzielle Ausstattung. [mehr]

Eine Person schreibt etwas auf ein Blatt Papier. Im Bildhintergrund redet eine zweite Person, eine dritte liest etwas.
BildImage: Christian Herrmann

Christian Herrmann

Internationale Jugendarbeit ist Querschnittsaufgabe und kein Sahnehäubchen

Alle zwei Jahre lädt das BMFSFJ die Träger der Internationalen Jugendarbeit zu einer gemeinsamen Konferenz. Diese Trägerkonferenz dient der Information über aktuelle Entwicklungen und dem Austausch über die Weiterentwicklung des Arbeitsfeldes. Über 100 Vertreterinnen und Vertreter der Internationalen Jugendarbeit kamen am 1. und 2. Juni zur Trägerkonferenz in Bonn zusammen. Ihre Ergebnisse sind in einer Dokumentation des BMFSFJ zusammengefasst, die jetzt zum Download zur Verfügung steht. [mehr]

BildImage: PublicDomainPictures / pixabay.com

Katrin Schauer

Brexit: "Should I stay or should I go now?"

Am 23. Juni 2016 stimmen die Briten über den sogenannten Brexit, den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, ab. Dann werden sie vor die Entscheidung gestellt: “Should the United Kingdom remain a member of the European Union or leave the European Union?” Die Themen Wirtschaft und Migration prägen seit Monaten die Debatten über den möglichen Austritt Großbritanniens aus der EU. Weniger Beachtung findet die Bedeutung des britischen Referendums für die Jugend. [mehr]

BildImage: David Ausserhofer

Stephanie Bindzus

Parlamentarischer Abend der Internationalen Jugendarbeit: „Soziale Kompetenzen sind genauso wichtig wie Mathe und Chemie“

Junge Menschen im Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf standen diesmal im Mittelpunkt des Parlamentarischen Abends der Internationalen Jugendarbeit, der am 5. November 2015 in Berlin stattfand. Wie Jugendliche in Phasen des Umbruchs von internationaler Jugendarbeit profitieren, wie eine höhere Akzeptanz für außerschulische Bildung erreicht werden kann und was notwendig ist, um mehr Jugendaustausch zu ermöglichen, waren zentrale Fragen der Diskussionsforen des Abends. [mehr]

Melanie Welters

watch your web erreicht über 120.000 Jugendliche durch Kooperation mit YouTubern

Um möglichst viele Jugendliche über die bevorstehende Jugendkonferenz zum Thema Verbraucherschutz in der digitalen Welt – die „watchyourweb_Days2015“ – zu informieren, kooperierte das IJAB-Projekt "watch your web" erstmals mit fünf YouTubern, die in ihren Videos die Themen der Konferenz aufgriffen und Jugendliche zum Mitmachen aufforderten. Wie sich zeigte, ein innovativer, unterhaltsamer und erfolgreicher Weg Jugendliche im digitalen Zeitalter zu erreichen! [mehr]

Vier Personen im Gespräch
BildImage: David Ausserhofer

Reinhard Schwalbach

International Youth Policy Dialogue gestartet – Leitende Fachkräfte der Jugendpolitik aus 10 Ländern trafen sich in Berlin

Auf Einladung der Direktorin von IJAB, Marie-Luise Dreber, eröffneten dreizehn leitende Fachkräfte zentraler nationaler Institutionen im Bereich Jugend ihren gemeinsamen Dialog zu aktuellen Themen der Jugendpolitik und Jugendarbeit. Vertreten waren vom 09. – 11.09.2015 in Berlin Expert(inn)en aus Estland, Finnland, Slowakei, Portugal, Schweden, Flandern (Belgien), Wales und Schottland (Vereinigtes Königreich), Deutschland und Japan sowie von der EU-CoE-Youth-Partnership. [mehr]

Bundesjugendministerin Manuela Schwesig bei der Auftaktveranstaltung von "Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft"
BildImage: Jürgen Ertelt

Christian Herrmann

Auftakt zur Jugendstrategie des Bundesjugendministeriums 2015 - 2018

"Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft" - unter diesem Motto stellt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend seine Jugendpolitik 2015-2018 neu auf. Im Mittelpunkt stehen junge Menschen zwischen 12 und 27 Jahren. Jugendliche und ihre Vertretungen sollen an allen sie betreffenden Vorhaben beteiligt werden. Auch eine Mobilitätsinitiative für mehr internationalen Austausch und grenzüberschreitende Begegnung und eine Internetbeteiligungsplattform sind angekündigt. [mehr]

BildImage: Daniela Hartmann | flickr   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-NC-SA 3.0

Cathrin Piesche

Was sagen die Sprecher/-innen der Bundestagsparteien zum Antrag „Internationalen Jugend- und Schüleraustausch als Fundament in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik verankern“?

Am 17. Juni 2015 hat der Deutsche Bundestag den Antrag der CDU/CSU- und SPD-Fraktion, der sich für eine Stärkung des Internationalen Jugend- und Schüleraustauschs einsetzt, angenommen. IJAB hat bei den jugendpolitischen Sprecherinnen und Sprechern der Bundestagsfraktionen nachgefragt, wie sie die Bedeutung des Antrags für den internationalen Jugendaustausch einschätzen und was sie konkret tun werden, um die im Antrag genannten Forderungen umzusetzen. [mehr]

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter