BildImage: L.S. - Fotolia.com

Verena Münsberg

Jetzt online: Dokumentation zum Modellprojekt „Lernort Mobilität“

Ein Ziel, unterschiedliche Strategien: Vier Kommunen machten sich im Rahmen des Modellprojektes „Lernort Mobilität“ auf den Weg, um auf lokaler Ebene die Anerkennung von internationaler Jugendarbeit und deren Bildungswirkung zu stärken. Ziele und Umsetzung, Erfahrungen und Gelingensbedingungen von „Lernort Mobilität“ bildet die jetzt vorliegende Projektdokumentation ab. [mehr]

BildImage: Sabine Werz   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitung CC BY-NC-ND 3.0

Verena Münsberg

Innovationsfonds-Projekte der internationalen Jugendarbeit ziehen positive Bilanz

Welche Impulse kann die internationale Jugendarbeit für die Gestaltung und Weiterentwicklung von Jugendpolitik und die Aktivierung von gesellschaftlichem Engagement geben? Diese Frage diskutierten die Projektverantwortlichen der zwölf Projekte, die durch den Innovationsfonds des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert wurden. [mehr]

BildImage: fotomek - Fotolia.com / Hänisch-IJAB

Dr. Dirk Hänisch

IJAB veröffentlicht Synopse über Fördermöglichkeiten der Bundesländer

Die Rahmenbedinungen und die Förderrichtlinien zur Zusammenarbeit von Schule und Internationaler Jugendarbeit in den 16 Bundesländern hat IJAB in einer 204-seitigen Synopse zusammengestellt. Das Dokument ist für alle verantwortlichen Akteure eine wertvolle Hilfe zu Reflexion und Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen für das Kooperationsfeld von Internationaler Jugendarbeit und Schule. [mehr]

Deutsch-chinesischer Workshop in der Jugendkunstschule Pankow
BildImage: Dorothea Wünsch

Dorothea Wünsch

Die Kooperation von schulischer und außerschulischer Jugendbildung stand im Fokus des deutsch-chinesischen Fachaustausches

Vom 9. bis zum 12. September besuchten sechs chinesische Repräsentant(inn)en von Jugendverbänden und Jugendeinrichtungen Deutschland, um mit deutschen Kolleg(inn)en über die Gestaltung der Zusammenarbeit von außerschulischen Akteuren mit Schule in den Austausch zu treten. [mehr]

Dr. Dirk Hänisch

Konferenzdokumentation von IJAB und JUGEND für Europa unterstreicht: Non-formales Lernen stärker anerkennen!

Die Anerkennung von nicht formalem Lernen und internationaler Jugendarbeit war Thema einer zweitägigen internationalen Fachtagung von IJAB und JUGEND für Europa unter dem Titel „Grenzüberschreitende Mobilität als Lernort und die Dimensionen seiner Anerkennung", die am 3. und 4. Dezember 2012 in Düsseldorf stattfand. Jetzt liegt die komplette zweisprachige Online-Dokumentation vor. [mehr]

Christiane Reinholz-Asolli
BildImage: Christian Herrmann

Christian Herrmann

Begegnung mit Fachkolleg(inn)en aus anderen Ländern ist Impuls für Veränderungen

Was früher Fachaustausch hieß, heißt heute Peer-Learning. Weiterhin begegnen sich aber Fachkräfte aus unterschiedlichen Ländern und tauschen sich auf Augenhöhe aus. Allerdings haben sich Zielstellung und Themen in den letzten Jahren deutlich verändert und weiterentwickelt. Ein Gespräch mit Claudia Mierzowski und Christiane Reinholz-Asolli, Fachfrauen bei IJAB für Peer-Learning. [mehr]

BildImage: Rex Pantel / Stadt Lauenburg

Verena Münsberg

Informieren und Vernetzen

Die Stadt Lauenburg will die internationale Jugendarbeit stärken – deshalb ist sie nicht nur bei „Kommune goes international“ (KGI) dabei, sondern auch im Modellprojekt „Lernort Mobilität“. Stadtjugendpflegerin Friederike Betge sieht viele Synergieeffekte zwischen beiden Projekten, und so war das Treffen der KGI-Lenkungsgruppe am 15. Mai zugleich Auftaktveranstaltung für „Lernort Mobilität“ [mehr]

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter