Christian Herrmann

Praxisbuch zum Strukturierten Dialog erschienen

Ein Dialog ist ein Zwiegespräch, bei dem nicht nur einer spricht und der andere zuhört, sondern beide Seiten wechselseitig etwas zum Gelingen des Gesprächs beitragen. So soll es auch mit dem Strukturierten Dialog der EU mit der Jugend sein. ein Praxisbuch erklärt, wie das geht.

Cover "Strukturierter Dialog"
BildImage: Deutscher Bundesjugendring

Die EU ist für ihre Tendenz zu komplizierten Begriffen bekannt. Der Strukturierte Dialog bildet da gewiss keine Ausnahme. Was sich genau hinter dieser etwas sperrigen Bezeichnung verbirgt und welche Möglichkeiten der Strukturierte Dialog konkret bietet, ist vielen noch unklar.

Nun ist eine Broschüre für Fachkräfte und Multiplikatoren/-innen der Jugendarbeit erschienen, die versucht, Licht ins Dunkel zu bringen, und dazu motivieren möchte, im Rahmen des Strukturierten Dialogs aktiv zu werden. Der erste Teil beschreibt ausführlich, welche Idee und welches Konzept sich hinter dem Strukturierten Dialog verbergen und wie er derzeit umgesetzt wird. Der zweite Teil liefert Anregungen und praktische Tipps für diejenigen, die mit eigenen Aktivitäten und Projekten zum Strukturierten Dialog aktiv werden wollen.

Das Praxisbuch steht unter http://www.strukturierter-dialog.de/pb/praxisbuch.pdf zum Download zur Verfügung und kann kostenlos unter www.dbjr.de/publikationen bestellt werden (Versandkosten werden in Rechnung gestellt).

Quelle: Deutscher Bundesjugendring



Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter