Claudia Mierzowski

Jetzt anmelden: Internationaler Fachaustausch „Ursachen und Prävention der Radikalisierung junger Menschen“ in Tunesien

Die Prävention von politisch oder religiös motivierter Radikalisierung ist angesichts der Entwicklungen in Deutschland, in Europa und in der ganzen Welt ein Thema von großer Bedeutung in der Jugendarbeit. Vom 24. – 28. Juni 2019 haben Fachkräfte von Trägern des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ die Möglichkeit sich mit Kolleginnen und Kollegen aus Spanien und Tunesien im Rahmen eines internationalen Fachaustausches zu Fragen der Ursachen und Prävention der Radikalisierung junger Menschen auszutauschen.

Zeichnung von Menschen unterschiedlichen Alters, Geschlecht und Herkunft
BildImage: „Demokratie leben!“ / Andreas Schickert

Mit dem Begleitprojekt „Radikalisierungsprävention und Demokratieförderung stärken durch internationalen Fachaustausch“, das unter der Bezeichnung „New Perspectives against Radicalization“ firmiert, macht IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. den Trägern des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ ein gezieltes Angebot, sich intensiv mit Expertinnen und Experten aus anderen Ländern auszutauschen und neue Impulse für die eigene Arbeit zu gewinnen.

Schwerpunkt dieses Fachaustausches sind mögliche Ursachen für eine Radikalisierung junger Menschen und Maßnahmen der Primärprävention. Erörtert werden Gründe und Motive für die Entstehung gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit wie Rechtsextremismus, Rassismus, Xenophobie und religiös begründeter Extremismus sowie Wege hin zu einer Radikalisierung. Ebenso sollen Fragen der Identifizierung von und der Umgang mit gefährdeten Zielgruppen genauer in den Blick genommen werden. Darüber hinaus werden Ansätze der Radikalisierungsprävention diskutiert. Dabei sollen auch Aspekte wie das Empowerment junger Menschen, die Stärkung gesellschaftlicher und politischer Teilhabe, die Förderung von Toleranz und einer diversitätsbewussten Haltung eine Rolle spielen. Hate speech und die Rolle der (neuen sozialen) Medien werden ebenso thematisiert wie auch die Interdependenz von rechtsextremen Phänomenen und religiös begründetem Extremismus.

Die Ausschreibung richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Trägern des Bundesprogramms „Demokratie leben!“, insbesondere diejenigen Träger, die im Bereich „Förderung der Strukturentwicklung zum bundeszentralen Träger“ (C-Träger) Unterstützung durch das Bundesprogramm erhalten. 

Angesprochen sind Fachkräfte, die im Themenbereich der Radikalisierungsprävention / Primärprävention junger Menschen arbeiten, sowohl im Kontext Rechtsextremismus und Rassismus als auch im Kontext des religiös begründeten Extremismus.

Vom 23.-27. September 2019 wird der zweite tunesisch-spanisch-deutsche Fachaustausch in Deutschland stattfinden. Der Austausch steht unter der Überschrift „Bekämpfung von Extremismus und Radikalisierung in der Jugendarbeit: Konkrete Ansätze und Methoden“.

Weitere Informationen und die Unterlagen zu diesem Programm finden Sie hier:

Ausschreibung
Anmeldeformular

Anmeldeschluss ist der 20. Mai 2019.

Für weitere Informationen oder Fragen wenden Sie sich bitte an Irena Shuka (shuka@DontReadMeijab.de, Telefon: 0228/9506-132) oder Claudia Mierzowski (mierzowski@DontReadMeijab.de, Telefon: 0228/9506-109).



Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter