Neue Publikationen

Französisches Jugendbarometer 2019 erschienen

4500 junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahres befragt

Für das französischen Jugendbarometers 2019 wurden 4500 junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren aus Frankreich und den französischen Überseegebieten zu folgenden Themen befragt: Mobilität und internationale Erfahrungen, Bürgerschaftliches Engagement, Kultur und Freizeitverhalten …

18.12.2019 / schauer@ijab.de
Jugendliche an der Seine in Paris. Jugendliche an der Seine in Paris.

Für die vierte Ausgabe des "Baromètre DJEPVA sur la jeunesse" wurden 4500 junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren aus Frankreich und den französischen Überseegebieten befragt.

Die Umfrageergebnisse des französischen Jugendbarometers 2019 geben Einblicke in folgende jugendrelevante Themenschwerpunkte:

Im Jahr 2019 nahm die internationale Mobilität ab und betrifft weniger als einen Fünftel der jungen Menschen.
In unsicheren Zeiten, wenn jungen Menschen den Zugang zu festen und dauerhaften Beschäftigungsverhältnissen erschweren ist, scheint internationale Mobilität für die Altersgruppe der 18- bis 30-Jährige eher strategische zu sein. Wie auch in den Vorjahren finden Mobilitätserfahrungen hauptsächlich als Teil der Ausbildung oder des beruflichen Weges statt und seltener im Rahmen eines freiwilligen Engagements.
Der Anteil junger Menschen, die im Zusammenhang mit Ausbildung und Arbeit internationale Mobilitätserfahrungen sammeln, nimmt jedoch zu.
Trotz der Vielzahl an Möglichen und verschiedener finanzieller Hilfen, die jungen Menschen zur Verfügung stehen, zeigt ein Viertel von ihnen kein Interesse an internationalen Erfahrungen.

Der "Baromètre DJEPVA sur la jeunesse" ist eine Koproduktion von DJEPVA (direction de la jeunesse, de l’éducation populaire et de la vie associative), INJEP (Institut nationale de la jeunesse et de l’éducation populaire) und CREDOC (centre de recherche pour l’étude et l’observation des conditions de vie).

Baromètre DJEPVA sur la jeunesse 2019 (auf Französisch)

Quelle: Institut national de la jeunesse et de l’éducation populaire (INJEP)

Redaktion: DIJA