Jugendpolitische Zusammenarbeit mit Griechenland

Das Häusermeer von Athen
BildImage: Christian Herrmann  INT 3.0 – Namensnennung CC BY 3.0

Die Weiterentwicklung des deutsch-griechischen Jugend- und Fachkräfteaustausches ist ein wichtiges politisches Anliegen. Auf der Grundlage der im Koalitionsvertrag von 2013 angekündigten Gründung eines deutsch-griechischen Jugendwerks arbeitet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit seinen griechischen Partnern an der Förderung des deutsch-griechischen Jugendaustausches. Aktuell wird zwischen den zuständigen Ministerien Deutschlands und Griechenlands ein gemeinsames Konzept für die Intensivierung der Zusammenarbeit entwickelt, das auch die Errichtung eines Deutsch-Griechischen Jugendwerks einschließt. IJAB unterstützt die Förderung des deutsch-griechischen Jugendaustausches mit Angeboten zur Information, zur Vernetzung und zum Partneraustausch.

Eine Frau spricht in ein Mikrofon, zwei Frauen hören zu.
BildImage: Christian Herrmann

Natali Petala-Weber

„Wir müssen die Träger mobilisieren, die sich unmittelbar für die Jugend engagieren“

Im Oktober 2016 trafen sich in Athen in den Räumen des Hellenischen Ministeriums für Bildung, Forschung und Religiöse Angelegenheiten ein deutsches und ein griechisches Team bestehend aus den Zuständigen der beiden Nationalagenturen für das Programm Erasmus+ JUGEND in Aktion, IJAB, des Instituts für Jugend und Lebenslanges Lernen (I.NE.DI.VI.M) und des Generalsekretariats für Lebenslanges Lernen und Jugend mit einem Ziel: das zweite Deutsch-Griechische Jugendforum für März 2017 in Thessaloniki vorzubereiten – dieses Mal gemeinsam. Natasa Protopsalti berichtet über ihre Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit den deutschen Partnern. [mehr]

Zuhörer einer Veranstaltung sitzen hinter Glastüren.
BildImage: Till Holland

Maria Melina Laina

Vision Network Athens: „Die Zivilgesellschaft ist da und hat viel zu sagen“

Vision Network Athens hat im März 2017 erstmals am Deutsch-Griechischen Forum teilgenommen und hat gleich 4 Projektkonzepte in Zusammenarbeit mit deutschen Partnerorganisationen mitgenommen. Maria Melina Laina berichtet, was das Forum für ihre Organisation, die sich für den deutsch-griechischen Kulturaustausch einsetzt, bewirkt hat. [mehr]

Zwei junge Frauen halten einen Flyer hoch.
BildImage: G2RED

Thanassis Tsaldaris

G2RED – jung und multikulturell

Die Organisation Generation 2.0 for Rights, Equality & Diversity (G2RED) beteiligte sich im März 2017 am zweiten Deutsch-Griechischen Jugendforum in Thessaloniki, bei dem sich Vertreter/-innen von Jugendorganisationen aus Deutschland und Griechenland mit dem Thema der Integration junger Menschen beschäftigten. Thanassis Tsaldaris, Projektmanager bei G2RED, stellt die Aktivitäten der Organisation und ihre Kooperation mit Deutschland vor. [mehr]

Petra Klein

Das Haus der offenen Tür auf internationalen Wegen

Was machen kirchlich angesiedelte Träger der Kinder- und Jugendhilfe in der Zusammenarbeit mit Griechenland? Petra Klein vom Haus der offenen Tür (HoT) Sinzig bietet einen Einblick in Motivation, Ziele und Aktivitäten am Beispiel ihres Trägers in Rheinland-Pfalz. Und sie erzählt über die kulturellen Unterschiede und Gemeinsamkeiten, die ihre deutsch-griechischen Jugendbegegnungen prägen. [mehr]

Ein junger Mann und zwei junge Frauen lächeln in die Kamera.
BildImage: ElanDe

Hildegard Hülsenbeck

ElanDe - fünf Jahre deutsch-griechischer Freiwilligenaustausch der Evangelischen Kirche Deutscher Sprache in Griechenland

ElanDe, eine Kooperation kirchlicher Träger länder-, sprachen- und konfessionsübergreifend für junge Griech(inn)en und Deutsche, die sich im sozialen Bereich engagieren möchten – ein Projekt mit starker gesellschaftlicher Relevanz, aber schwacher finanzieller Unterstützung. [mehr]

Bundesjugendministerin Dr. Katarina Barley und der Generalsekretär für Lebenslanges Lernen und Jugend im Ministerium für Bildung, Forschung und Religiöse Angelegenheiten der Hellenischen Republik, Pafsanias Papageorgiou
BildImage: BMFSFJ

Christian Herrmann

Vereinbarung zur Gründung des Deutsch-Griechischen-Jugendwerks unterzeichnet

Am 26. Juli 2017 haben die Bundesjugendministerin Dr. Katarina Barley und der Generalsekretär für Lebenslanges Lernen und Jugend im Ministerium für Bildung, Forschung und Religiöse Angelegenheiten der Hellenischen Republik, Pafsanias Papageorgiou in Berlin eine Vereinbarung zwischen den beiden Ministerien unterzeichnet, die die weiteren Arbeitsschritte zur Gründung und Eröffnung des Deutsch-Griechischen-Jugendwerks im Jahr 2019 festlegt. [mehr]

Eingang zu einer Arztpraxis mit einem Transparent und einem Schild in griechischer Sprache
BildImage: Lisa Brüßler

Lisa Brüßler

Reisestipendium: Griechenland und seine Grenzen

Auf Augenhöhe. So könnte man den Austausch mit Griechen bezeichnen, der Lisa Brüßler durch ein Stipendium der Schwarzkopf Stiftung Junges Europa und der Kreuzberger Kinderstiftung ermöglicht wurde. Sie suchte während ihrer sechswöchigen Reise durch Griechenland nach Antworten auf die Frage ‚Wie gehen junge Griechen mit den Krisen um, die ihr Land nun seit Jahren heimsuchen?’. Die Antworten, die sie bekam, waren schonungslos, haben Hoffnungsschimmer gezeigt, aber vor allem Fragen hinterlassen. [mehr]

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter