IJAB journal

Das IJAB journal stellt zentrale Arbeitsergebnisse von IJAB im Kontext aktueller jugendpolitischer Entwicklungen auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene vor. Die Publikation wendet sich an Fachkräfte und Multiplikator(inn)en der internationalen Jugendarbeit, der internationalen jugendpolitischen Zusammenarbeit sowie der Jugendinformation. Das IJAB journal erscheint zweimal jährlich.

BildImage: IJAB | Klaus Mai

Dr. Dirk Hänisch

Inklusion in der Internationalen Jugendarbeit - Fokusthema des neuen IJAB journals

Als Lernort der non-formalen Bildung fällt der Internationalen Jugendarbeit bei der Umsetzung von Inklusion eine wichtige Rolle zu. Im aktuellen Fokusthema fragen wir, wie die Internationale Jugendarbeit diese Rolle interpretiert: Stehen die Angebote allen offen – auch solchen jungen Menschen mit einer Behinderung oder Beeinträchtigung? Was muss noch geschehen? [mehr]

BildImage: Robertba/Flickr   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitung CC BY-NC-ND 3.0

Cathrin Piesche

Im Fokus des neuen IJAB journals: Perspektivwechsel

Internationale Jugendarbeit hat sehr viel mit der Veränderung vertrauter Perspektiven und dem Einlassen auf andere Haltungen zu tun. Die aktuellen politischen Entwicklungen im Hinterkopf nähern sich die Beiträge des Fokusthemas der Frage, inwieweit ein solcher Perspektivwechsel sich positiv auf das Zusammenleben in einer zunehmend vielfältigen Gesellschaft auswirken kann. [mehr]

BildImage: IJAB | M. Gloger

Cathrin Piesche

Nach der Flucht – junge Migrant(inn)en in der internationalen Jugendarbeit

Mit Beiträgen aus Politik, Praxis und Wissenschaft gibt das aktuelle IJAB journal einen Einblick in die Debatte darüber, was aus Sicht von Jugendarbeit und Jugendpolitik notwendig ist, um Jugendlichen mit Fluchthintergrund das Ankommen zu erleichtern und sie dauerhaft einzubeziehen. [mehr]

BildImage: IJAB/Ausserhofer

Stephanie Bindzus

Brücken statt Gräben - internationaler Jugendaustausch verbindet

Unter diesem Titel erschien soeben eine neue Ausgabe des IJAB journals. Die Nachrichtenlage der letzten Monate wird dominiert von Krisen, Konflikten und zunehmenden Ressentiments. Die Kluft, so scheint es, zwischen Völkern, Religionen und innerhalb der Gesellschaft wird größer. IJAB möchte deshalb mit dem aktuellen Schwerpunktthema die verbindende Wirkung internationaler Jugendarbeit und jugendpolitischer Zusammenarbeit hervorheben. [mehr]

Stephanie Bindzus

Neue Ausgabe des IJAB journals: Mobilität im Übergang

Bundesjugendministerin Manuela Schwesig hebt in ihrem Beitrag die Bedeutung internationaler Jugendarbeit hervor und skizziert ihre jugendpolitischen Leitlinien. Besonderes Augenmerk liegt auf Jugendlichen, für die es nicht selbstverständlich ist, an internationalen Aktivitäten teilzunehmen. Hier knüpft das Fokusthema des Heftes an: Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf sind Zielgruppe für Akteure, die mit jungen Menschen im Übergang arbeiten. [mehr]

Cathrin Piesche

Im Fokus des neuen IJAB journals: Jugendpolitische Zusammenarbeit – gut für Europa und die Welt

Die neue Ausgabe des IJAB journals widmet sich der aktuellen Situation Jugendlicher in den verschiedenen Regionen Europas und verbundener Staaten. Was bewegt sie? Welche Antworten gibt die Politik auf die derzeitigen Herausforderungen? Welche Anstöße können aus der internationalen Jugendarbeit und der jugendpolitischen Zusammenarbeit zur Lösung der drängenden Probleme kommen? [mehr]

Dr. Dirk Hänisch

Themenschwerpunkt des neuen IJAB journals: Länder und Kommunen auf internationalem Kurs

Für Kommunen und Länder ist es zunehmend interessant, die Expertise der Internationalen Jugendarbeit für die Kinder- und Jugendhilfe vor Ort zu nutzen. Welche Herausforderungen sich dabei stellen, Erfahrungen und Fortschritte es dabei bereits gibt, beschreiben die Beiträge unserer Autorinnen und Autoren in der neuen Ausgabe des IJAB journals. [mehr]

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter