jugend.beteiligen.jetzt – für die Praxis digitaler Partizipation

Wie lässt sich gesellschaftliche und politische Teilhabe von Jugendlichen durch digitale Partizipation fördern? Was sind dafür wirksame Methoden und Werkzeuge? Was brauchen politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger, Kommunen, Träger der Jugendhilfe oder Jugendinitiativen für digitale Jugendbeteiligung? Das Projekt jugend.beteiligen.jetzt stellt Erfahrungen und Tools gebündelt auf einer Online-Plattform zur Verfügung.

Eine Hand klickt ein Icon an
BildImage: © ra2 studio - Fotolia

Das Projekt bietet Unterstützung durch Know-how, Tools sowie Qualifizierung. Es zeigt gute Beispiele und verlinkt ausgewählte Jugendbeteiligungsprojekte. So entsteht ein stetig wachsendes und vielfältiges Netzwerk für digitale Jugendbeteiligung als Beitrag zu einer jugendgerechten Gesellschaft.

jugend.beteiligen.jetzt überträgt Wissen aus erfolgreichen Projekten wie youthpart, youthpart #lokal, Ichmache>Politik oder Strukturierter Dialog. Es fördert und stärkt in einem Multiplikatorennetzwerk eine positive Beteiligungskultur.

jugend.beteiligen.jetzt – für die Praxis digitaler Partizipation ist ein Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) und IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V., initiiert und gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ unterstützt die Einbindung des Vorhabens in die gleichnamige Jugendstrategie des BMFSFJ.

Die Plattform wird ab Herbst 2016 online sein unter www.jugend.beteiligen.jetzt.

Personen unterschiedlichen Alters stehen an einem Tisch und diskutieren
BildImage: Christoph Piecha   Lizenz: INT 4.0 – Namensnennung CC BY 4.0

Christian Herrmann

Digitale Jugendbeteiligung: Es muss einfach sein

In der alternden Gesellschaft sind Jugendliche zugleich eine umworbene und vernachlässigte Gruppe. Mal werden sie als Ressource für Innovation betrachtet, mal stoßen ihre Wünsche auf taube Ohren. Wie können junge Menschen mit Politik und Verwaltungen ins Gespräch kommen, ihre Vorstellungen umsetzen und welche Rolle spielen digitale Hilfsmittel dabei? Am 11. Mai 2017 ist das Gemeinschaftsprojekt jugend.beteiligen.jetzt im Rahmen einer Fachveranstaltung diesen Fragen nachgegangen. [mehr]

Zettel mit den Aufschriften 'Mich fragt ja keiner' und 'meine Meinung zählt nicht'.
BildImage: Jill Frenz

Jill Frenz

Die Gesellschaft muss ihren Nachwuchs auf die Zukunft vorbereiten

„Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ ist mit einem großen Stand auf dem 16. Kinder- und Jugendhifetag vertreten. Was wird dort präsentiert? Jürgen Ertelt, IJAB-Projektkoordinator von „jugend.beteiligen.jetzt“, hat Rede und Antwort gestanden, wie die Eigenständige Jugendpolitik auch digital Wirkung zeigen soll. [mehr]

Sech Personen stehen um einen Tisch und schreiben etwas auf Zettel.
BildImage: Christian Herrmann   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitung CC BY-NC-ND 3.0

Christian Herrmann

Neues Projekt zur E-Partizipation geht in die Öffentlichkeit

Mit einem Barcamp zum Thema E-Partizipation junger Menschen ist das Gemeinschaftsprojekt jugend.beteiligen.jetzt am 18. Juni in Berlin erstmals an eine breitere Fachöffentlichkeit getreten. IJAB, die deutsche Kinder- und Jugendstiftung und der Deutsche Bundesjugendring stellten ihre gemeinsamen Projektziele vor und diskutierten mit den Teilnehmer(inne)n die Gelingensbedingungen online-gestützter Jugendbeteiligung. [mehr]

BildImage: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (MFKJKS)

Christian Herrmann

Jetzt mitmachen und die digitale Lebenswelt in NRW mitgestalten

Was macht die Digitalisierung mit uns? Was machen wir mit der Digitalisierung? Hintergrund des Ideenaufrufs des nordrhein-westfälischen Jugendministeriums ist ein „Denklabor“, an dem auch IJAB beteiligt war. [mehr]

Jürgen Ertelt

Jugend beteiligen jetzt, das Projekt für die Praxis digitaler Partizipation, lädt zum Barcamp ein

Wie lässt sich gesellschaftliche und politische Teilhabe von Jugendlichen durch digitale Partizipation fördern? Was sind dafür wirksame Methoden und Werkzeuge? Was brauchen politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger, Kommunen, Träger der Jugendhilfe, Jugendinitiativen und engagierte Jugendliche für digitale Jugendbeteiligung? Solche Fragen lassen sich am besten kollegial im freien Austausch gemeinsam beantworten. Dafür eignet sich das partizipative Format Barcamp, bei dem Teilnehmende stets Teilgebende sind. [mehr]

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter