Carina Feuerriegel

Good Practice aus Kelkheim: Internationale Jugendarbeit und Schule

Seit Beginn der Mitarbeit bei der jugendpolitischen Initiative „Kommune goes International“ veranstaltet die Jugendarbeit der Stadt Kelkheim in Kooperation mit der Eichendorffschule eine jährliche Informationsveranstaltung für Schüler und Schülerinnen der achten und neunten Klassen.

BildImage: Petra Bliedtner

Ziel der Raus-von-Zuhaus Veranstaltung ist es, die jungen Menschen auf die vielfältigen Programme von Auslandsaufenthalten hinzuweisen und über Fördermöglichkeiten zu informieren. Ebenso wird über die Beratungsmöglichkeiten von Eurodesk über die entsprechenden Webseiten informiert, genauso wie über die Beratungsangebote der Jugendarbeit der Stadt Kelkheim (Taunus), die die Aufgabe eines Eurodesk Partners übernommen hat.

Nach Vorstellung der an der Informationsveranstaltung teilnehmenden Protagonisten und Grußworten durch die Schulleitung sowie die Leitung des Amtes für Jugend und Integration, informiert Werner Müller (transfer e.V.) über die vielfältigen Programme und Möglichkeiten der Auslandsaufenthalte für junge Menschen. Abgerundet wird die Veranstaltung mit der Vorführung zweier, während Jugendbegegnungen im Kosovo und England gedrehten Videofilme und der anschließenden Podiumsdiskussion mit ehemaligen Teilnehmer/-innen über die Nachhaltigkeit des Erlebens von Auslandsprojekten.

Abgeschlossen wird die Veranstaltung von spezifischen Fragestellungen, welche die Schüler/-innen in Begleitung der Mobilitätsberater/-innen öffentlich diskutieren und auf Wandzeitungen festhalten.

Die Schüler/-innen zeigen viel Interesse an der Veranstaltung und der Bedarf an Fragen an die Mobilitätsberatung ist hoch. Die Informationsveranstaltung wird auch in Zukunft in dieser Form durchgeführt, da sie einen Erfolg darstellt.



Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter