Wenn diese E-Mail nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier

IJAB

04.11.2013

Newsletter

Internationale Jugendarbeit

Jetzt anmelden: Fachtag über Inklusion in der Internationalen Jugendarbeit

Wie kann es gelingen, dass Jugendliche mit Behinderungen ganz selbstverständlich an den Angeboten internationaler Jugendarbeit teilhaben? Das ist Thema des bundesweiten Fachtags „International inklusiv – Ansätze für mehr Inklusion in der internationalen Jugendarbeit“ von IJAB in Kooperation mit Aktion Mensch, ENSA, Engagement Global, der Kreisau-Initiative und designbar Consulting am 11. Dezember 2013 in Hannover. [mehr]

Nordafrikafachtag 2012

Ausschreibung - Match-Making-Seminar Nordafrika

Für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland und Fachkräfte der Jugendarbeit aus Nordafrika (Ägypten, Marokko, Tunesien) veranstaltet IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften des Auswärtigen Amts vom 27. bis zum 29. November 2013 ein Match-Making-Seminar in Berlin. Thema: „Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend“ [mehr]

Multilaterale Kooperationsprojekte | ePartizipation

Youthpart-Partner diskutieren Guidelines für E-Partizipation

Die Entwicklung von Methoden und Werkzeugen für die Online-Partizipation von Jugendlichen sind das Kerngeschäft des IJAB-Projektes Youthpart. Dazu gehört auch ein Kriterienkatalog dafür, wie Partizipation im Internet gelingen kann, der mit den europäischen Partnern des Projektes erarbeitet wird. Wie vollzieht sich dieser Prozess und wie weit ist er fortgeschritten? Beim Partnertreffen am 17. und 18. Oktober konnte man sich davon ein Bild machen. [mehr]

Ich habe ein Recht, gehört zu werden

WienXtra, Youthpart und weitere europäische Partner führten vom 19. bis 21. Oktober ein JugendBarCamp zu E-Partizipation in Wien durch. Die Veranstaltung war Teil des Entwicklungsverfahrens für Guidelines zur Online-Partizipation. Was eher trocken und technisch klingt, erwies sich als ziemlich lebendiges und facettenreiches Event. [mehr]

Die Revolution wird nicht im Fernsehen übertragen, sie wird getwittert

Vom 10. - 12. Oktober 2013 fand in München das ECREA-Symposium “Politische Partizipation (miss)verstehen” statt. Rund 70 Teilnehmende aus verschiedenen Fachbereichen hatten die Gelegenheit, sich aktiv in ein gut gestaltetes zweitägiges Programm einzubringen. Nadine Karbach vom IJAB-Projekt Youthpart hat das getan, denn Youthpart transferiert Theorie in Praxis – für die Online-Partizipation von Jugendlichen. [mehr]

Digitale Jugendbildung

Watch your web erhält Social Media Auszeichnung

Das Projekt „watch your web“ von IJAB ist mit dem diesjährigen Schutzbengel-Award ausgezeichnet worden. Die von der Rummelsberger Diakonie getragene Aktion Schutzbengel verleiht jährlich einen Award an gemeinnützige Projekte, die benachteiligten Kindern und Jugendlichen zugutekommen. Die diesjährige Preisverleihung stand unter dem Motto „Social Media Jugend“. [mehr]

Internationale Jugendpolitik
The Guardian berichtet: NEETs als Zeitbombe

Die britische Tageszeitung The Guardian berichtet über die Studie einer internationalen Expertengruppe, die sich mit dem Einfluss von Bildung, sozialen und wirtschaftlichen Faktoren auf gesundheitliche Disparitäten in den europäischen Ländern beschäftigt. Die Studie unter Leitung von Michael Marmot, Professor für Gesundheitswissenschaften am University College London, wird vom UCL International Institute for Society and Health herausgegeben und enthält Empfehlungen für politisches Handeln. Laut Marmut kümmern sich die meisten europäischen Länder besser um ihre Kinder und Jugendlichen als dies in Großbritannien der Fall ist. [mehr]

Forschungsnetzwerk RAY belegt: Mehr Lust auf Bildung, erweiterte Sprachkenntnisse und soziale Kompetenzen durch EU-Jugendförderung

Das auf Initiative der Österreichischen Nationalagentur gegründete Forschungsnetzwerk RAY (“Research-based Analysis and Monitoring of Youth in Action”), an dem aktuell 16 Länder beteiligt sind, tagte vom 18. bis 19. September 2013 in Wien. Laut Ergebnissen von RAY fördert die Teilnahme am EU-Programm „Jugend in Aktion“ sowohl Fremdsprachenkompetenzen (78%) als auch Bildungschancen junger Menschen. Zudem glauben 69% der Beteiligten, dass sich aufgrund der dabei gewonnenen Erfahrungen ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessert haben. [mehr]

Führende Wirtschaftsvertreter fordern ausreichend finanzielle Mittel für den deutsch–russischen Jugendaustausch

Im Rahmen der Tegernseer Gespräche, einem vom Ost–Ausschuss der deutschen Wirtschaft organisierten Arbeitstreffen der Arbeitsgruppe Wirtschaft des Petersburger Dialogs, sprachen führende Wirtschaftsvertreter aus Deutschland und Russland umfangreiche Empfehlungen an die neue Bundesregierung und die russische Regierung aus. Die Experten betonen darin, dass der deutsch–russische Jugendaustausch aufgewertet werden sollte und es wichtig sei, dass die russische Seite ihre finanzielle Unterstützung stärkt.[mehr]

Termine
bis

Fachaufenthalt für japanische Fachkräfte der Jugendarbeit zum Thema "Integration junger Menschen in die Gesellschaft" mit Fokus auf Übergang Schule - Beruf

Berlin, Bonn und weitere
Veranstalter: IJAB im Auftrag des BMFSFJ
bis

9. Deutsch-Russisches Jugendparlament: "Jugend in Deutschland und Russland: Wir bauen an der gemeinsamen europäischen Zukunft"

Tagung | Kassel
Veranstalter: Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch

Es rumpelt in der Kiste…Politische Bildung in der neuen Generation der EU-Programme 2014

Tagung | Berlin
Veranstalter: Arbeitskreis deutschen Bildungsstätten e.V.

8. Fachforum „BETEILIGUNG MACHT DEMOKRATIE: Partizipation junger Menschen im politischen und öffentlichen Raum"

Tagung | Hamburg
Veranstalter: Zentrum Eigenständige Jugendpolitik in Kooperation mit dem BMFSFJ

IJAB-Mitgliederversammlung

Bonn

Fachtag "International inklusiv - Ansätze für mehr Inklusion in der internationalen Jugendarbeit"

Hannover
Veranstalter: IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.
Falls Sie den IJAB-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, können Sie hier den Newsletter abbestellen
© Copyright 2011, IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.