Presseinformation

IJAB – Partner für internationale jugendpolitische Zusammenarbeit in Europa und der Welt

Bonn, Januar 2017. IJAB unterstützt und gestaltet als Fachstelle der Bundesrepublik Deutschland die internationale Jugendarbeit und jugendpolitischen Zusammenarbeit – mit den Ländern Europas und weltweit. IJAB ist ein zentraler Partner des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) bei der Umsetzung dessen internationaler Aufgaben und Aktivitäten. Die Fachstelle führt internationale Projekte zu jugendpolitischen Fragen durch, unterstützt den Wissensaustausch in der Kinder- und Jugendhilfe und vernetzt hierfür Akteure im In- und Ausland. Sie informiert und berät Träger der Kinder- und Jugendhilfe, Politik und Verwaltung und bietet Qualifizierungsprogramme, Fachveranstaltungen, Fachkräfteaustausch, Arbeitshilfen und Fachpublikationen an.

Junge Menschen erhalten Informationen und Beratung zu Auslandsaufenthalten und Fördermöglichkeiten. Als Mitglied in nationalen und europäischen Netzwerken der Jugendinformation fungiert IJAB als Schnittstelle und verknüpft beide Ebenen durch Austausch und Zusammenarbeit.

Internationale Jugendarbeit wirkt

Internationale Jugendarbeit und jugendpolitische Zusammenarbeit eröffnen jungen Menschen Chancen für Bildung, Persönlichkeitsentwicklung und Teilhabe in einer durch Globalisierung geprägten Welt, tragen zur Friedenssicherung und Toleranz bei und wirken Rassismus und Gewalt entgegen. Mit ihrer Arbeit fördert die Fachstelle das gegenseitige Verständnis junger Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturkreisen bei, fördert interkulturelle Kompetenzen und unterstützt außerschulische Bildungsprozesse.

JUGEND für Europa

Seit 1988 ist „JUGEND für Europa“ bei IJAB angesiedelt.  Die Nationalagentur setzt die EU-Jugendprogramme im Auftrag des Bundesjugendministeriums und der EU-Kommission in Deutschland um. Seit dem 01. Januar 2014 ist JUGEND für Europa eine der vier Nationalen Agenturen für das EU-Programm Erasmus+ in Deutschland.

Geschichte und Struktur

IJAB wurde 1967 als „Internationaler Jugendaustausch- und Besucherdienst der Bundesrepublik Deutschland“ durch das damalige Bundesministerium für Familie und Jugend mit Zustimmung der Vertreter zentraler Jugendorganisationen und Einrichtungen der Jugendarbeit gegründet. 1971 erhielt die Organisation die Rechtsform eines eingetragenen Vereins. 2007 wurde der Name des Vereins im 40. Jahr seines Bestehens an das fortentwickelte Aufgabenprofil angepasst.

IJAB arbeitet im Auftrag des BMFSFJ, der Europäischen Kommission, zentraler Träger der Jugendarbeit und seiner Mitgliedsorganisationen. Mitglieder sind bundesweite Träger der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe, die in der internationalen Jugendarbeit tätig sind.

>> Download IJAB Presseinformation (PDF)

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter