BildImage: Archivwolf  INT 3.0 – Namensnennung CC BY 3.0

Projektarchiv

Hier finden Sie eine thematisch gegliederte Übersicht abgeschlossener IJAB-Projekte.

Internationale jugendpolitische Zusammenarbeit und internationale Kooperationsprojekte

Wie können Jugendliche die digitale Gesellschaft online mitgestalten? Welche Erfahrungen gibt es dazu bereits im In- und Ausland? Diese Fragen beantwortet das multilaterale Kooperationsprojekt youthpart.

Der Übergang junger Menschen von der Schule in Ausbildung und Arbeit stellt international eine große Herausforderung dar. Deutschland, Finnland, Frankreich, Luxemburg und Dänermark haben mit dem multilateralen Kooperationsprojekt transitions Erkenntnisse aus internationalen Fachaustausch für die Gestaltung nationaler Jugendpolitik und Praxis gewonnen.

Förderung der Mobilität und Jugendinformation
watch your web.
BildImage: IJAB | Herrmann

watch your web informiert Jugendliche über cleveres Surfen. Sie finden Informationen über Sicherheit in sozialen Netzwerken, Abzocke im Internet, Handysicherheit sowie Datenschutz, Verbraucher- und Urheberrechte im Internet.

Lernerfahrungen durch Mobilität müssen für Jugendliche zu einer Selbstverständlichkeit werden und eine entsprechende internationale Anerkennung erfahren. Dieser Zielsetzung widmete sich das Modellprojekt "Grenzüberschreitende Lernmobilität ermöglichen".

In Kooperation mit zentralen Akteuren der Jugendinformation auf kommunaler, Länder-, Bundes- und europäischer Ebene betrieb IJAB das Jugendinfonetz. Zielgruppen waren Fachkräfte, ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen und Jugendliche im Bereich der Jugendinformation. Das Projekt Jugendinfonetz bei IJAB endete zum 31. Dezember 2011.

Ziel von Jugend online war es, den kreativen und kritischen Umgang junger Menschen mit Internet, Multimedia und mobilen Medien sowie ihre informationelle Selbstbestimmung zu fördern. Jugend online machte Angebote für Jugendliche und Fachkräfte der Jugendarbeit. Das Projekt Jugend online endete zum 30. Juni 2011.

netzcheckers.de war das Jugendportal für digitale Kultur: gebündeltes Medienwissen rund um Internet, Multimedia und mobile Medien. Selbermachen und Ausprobieren kamen hier nicht zu kurz: Bei netzcheckers.de konnte man z.B. mit Podcast, Video und Handyklingeltönen experimentieren.

Weiterentwickung der internationalen Jugendarbeit
INTERNATIONALE JUGENDARBEIT IM PLAN.
BildImage: Coloures-pic - Fotolia.com

Das bundesweite Projekt INTERNATIONALE JUGENDARBEIT IM PLAN (2014-2016) hatte zum Ziel, in sechs ausgewählten Kommunen das Angebot an Internationaler Jugendarbeit mit Hilfe des Instruments der Jugendhilfeplanung bedarfsgerecht zu gestalten und weiter zu entwickeln. 

Unterstützt von IJAB entwickelten etwa 100 Au-pair-Agenturen und Verbände auf der Grundlage einer freiwilligen Selbstverpflichtung Qualitätskriterien und -standards für Au-pairs, Gasteltern und Agenturen. Die aus diesem Prozess entwickelten Qualitätsstandards wurden durch RAL, dem Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V., anerkannt.

Das Modellprojekt „Interkulturelles Lernfeld Schule“ (IKUS) ermöglichte eine erfolgreiche Kooperation von int. Jugendarbeit und Schule. Neue Modelle und Formen der Zusammenarbeit und der interkulturellen Kompetenzvermittlung wurden entwickelt, umgesetzt und wissenschaftlich erforscht. Die zentralen Bausteine und Ergebnisse liegen in Buchform vor.

Das Pilotprojekt "Lernort Mobilität. Lokale Initiativen zur Anerkennung non-formalen und informellen Lernens" unterstützt bis zu vier Kommunen bzw. Bundesländer gemeinsam mit ihren Partnern in der Region bei der Entwicklung lokaler Strategien zur Anerkennung und Wertschätzung des internationalen Engagements junger Menschen.

Sowohl die internationale Jugendarbeit als auch die entwicklungspolitische Freiwilligen- und Bildungsarbeit bieten vielfältige Angebote für junge Menschen sowie Multiplikator(inn)en. Ausgehend vom interkulturellen Austausch als grundlegendem Element beider Arbeitsbereiche treffen sich bei jugenti in regelmäßigen Abständen Akteure aus den beiden Arbeitsbereichen zum fachlichen Austausch.

Fachkräfteinformation

Das Infosystem Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland richtet sich an in- und ausländische Fachkräfte der Jugendhilfe und Jugendpolitik. Es stellt die Rahmenbedingungen, Strukturen und Prinzipien der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland vor, skizziert das Zusammenspiel von freien und öffentlichen Trägern auf allen Ebenen (Sprachen: D, EN, F, ES, TK, RU, JAP, CH).

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter