Kerstin Wondratschek

Volle Kraft voraus: Die Umgestaltung des niederländischen Kinder- und Jugendhilfesystems wird konkret

Ein großer Wandel vollzieht sich derzeit im niederländischen Kinder- und Jugendhilfesystem. Ab dem Jahr 2015 sind die Kommunen verantwortlich für die Bandbreite an Hilfen und Betreuung für Kinder, Jugendliche und Familien. Die Umgestaltung des Systems beinhaltet alle Dienstleistungen inklusive der Versorgung von psychischen Problemen. Diese Anstrengungen sind Teil einer größeren Umstrukturierung der sozialen Dienste und der Sozialeinrichtungen und wird den Kommunen die Koordinierung der meisten Dienstleistungen im sozialen Bereich übertragen.

BildImage: Peter von Bechen | pixelio.de

Die Umgestaltung der Betreuung

Die Veränderung bezieht sich nicht nur darauf, Verantwortlichkeiten zu dezentralisieren, sondern auch auf Umstrukturierungen im Bereich der Betreuung. Zukünftig soll der Familie und dem sozialen Netzwerk eine größere Rolle beigemessen werden. Außerdem wird ein Schwerpunkt auf Prävention gelegt sowie auf eine bessere Koordination und Vernetzung der Dienstleistungen. Ziel ist es, zusammenhängendere, effektivere, transparentere und kostengünstigere Dienstleistungen für Kinder, Jugendliche und Familien zu erreichen. Das neue Gesetz, auf dessen Grundlage die Umgestaltung basiert, wurde im Oktober dieses Jahres verabschiedet. Erwartet wird, dass die rechtlichen Schritte bis Anfang nächsten Jahres abgeschlossen werden, so dass das neue System Anfang 2015 starten kann.

Austausch internationaler Erfahrungen

Das niederländische Jugendinstitut ist sehr stark in diesen Veränderungsprozess involviert. Es wurde versucht internationales Wissen und Erfahrungen in den nationalen Prozess mit einzubeziehen. Zum Beispiel wurden die Kinder- und Jugendhilfesysteme der benachbarten Länder, die bereits die Verantwortlichkeit für Kinder, Jugendliche und Familien auf der lokalen Ebene angesiedelt haben, genauer unter die Lupe genommen. Insbesondere wurde hier auf Dänemark geschaut, das im Jahr 2007 bereits einen ähnlichen Wandel vollzogen hat.

Stärkung der Jugendsozialarbeit 

Eine der großen Veränderungen im neuen System ist die Stärkung der Jugendsozialarbeit in ihrer praktischen Arbeit vor Ort. Um Erfahrungen zu sammeln, hat das niederländische Jugendinstitut Tiefeninterviews mit Sozialarbeitern in Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland durchgeführt. Zusätzlich besuchte eine Delegation aus diesen Ländern im September 2013 zwei Kommunen in den Niederlanden, um über die Entwicklungen der Jugendsozialarbeit zu diskutieren. Darüber hinaus wurde auf einer großen nationalen Konferenz, die eigens zur Umstrukturierung  des Jugendhilfesystems ausgerichtet wurde, internationale Fachexpertise eingeholt und als Erfahrungen mit einbezogen.

Weitere Informationen zum Wandel und zur Umgestaltung finden Sie auf www.youthpolicy.nl  

Bei konkreten Anfragen können Sie auch Caroline Vink, senior advisor im niederländischen Jugendinstitut, kontaktieren unter c.vink@DontReadMenji.nl 

Quelle: Newsletter des niederländischen Jugendinstituts, Dezember 2013.



Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter