Frank Beckmann

10 Jahre Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe – Fachtagung "Digitalisierung in der Kinder- und Jugendhilfe" mit Abendveranstaltung

Die Digitalisierung ist zu einem festen Bestandteil unserer Gesellschaft geworden. Doch vor welche Herausforderungen stellt sie Träger und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe? Wie lässt sich der digitale Wandel kinder- und jugendgerecht gestalten? Welche Perspektiven ergeben sich für die Professionsentwicklung? Die Fachtagung findet am 05./ 06. Dezember 2016 in Berlin statt. Eine Anmeldung ist noch bis zum 15.11.2016 möglich.

BildImage: Geralt | pixabay.com

Die Digitalisierung verändert die Gesellschaft und ihre Kommunikationsformen in rasanter Weise. Diese Entwicklung prägt nicht nur die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen, sondern stellt auch Träger und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe vor erhebliche Herausforderungen. Die Fachtagung thematisiert diesen gesellschaftlichen Wandel und diskutiert politische und konzeptionelle Herausforderungen. Sie fragt nach Spannungsfeldern und Anschlussstellen verschiedener aktueller Debatten. Dabei werden medienpädagogische, professions- und organisationsbezogene Aspekte genauso diskutiert, wie neue Beteiligungsmöglichkeiten, jugend-, bildungs- und netzpolitische Fragestellungen.

Auch die neue Struktur des Informationsportals und seine erweiterten Nutzungsmöglichkeiten für die mittlerweile 170 Partnerorganisationen des Projekts werden vorgestellt. Ihre Vertreterinnen und Vertreter sind genauso zu der Veranstaltung eingeladen wie die interessierte Fachöffentlichkeit.

Zehn Jahre Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe

Zum 10. Jubiläum des Fachkräfteportals der Kinder- und Jugendhilfe laden die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ und IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e. V. zu einer Abendveranstaltung ein. Den inhaltlichen Schwerpunkt bilden Radikalisierungstendenzen im Netz und Strategien im Umgang mit diesen. Welches Ausmaß Hass und Gewalt im Netz mittlerweile einnehmen und welche Möglichkeiten es gibt, mit ihnen umzugehen, darüber sprechen Stefan Glaser (jugendschutz.net) und Sami David Rauscher (Neue deutsche Medienmacher).

Für Grußworte werden Caren Marks, die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesjugendministerin sowie Vertreter der Obersten Landesjugend- und Familienbehörden erwartet. Peter Klausch (AGJ) und Marie-Luise Dreber (IJAB) führen durch den Abend.

Es diskutieren und wirken mit:

Prof. Dr. Nadia Kutscher (Universität Vechta), Saskia Esken MdB, Dr. Marion Brüggemann (GMK), Susanne Skoluda (Ministerium für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz), Markus Beckedahl (netzpolitik.org), Tobias Köck (DBJR), Christian Helbig (TH Köln), Sabine Depew (Diözesan Caritasverband Köln), Evaldas Rupkus (IJAB), Ingo Dachwitz (netzpolitik.org), Valentina Djordjevic (iRights.info), Sascha Düx (ROOTS & Routes), Heiko Walter (digipead multimedia), Silke Knabenschuh (AJS NRW), Michael Scholl (DBJR), Claudius Siebel (JUGEND für Europa), Nadine Hessdörfer (AGJ), Annika Koch (KV Jugendsozialarbeit), Niels Brüggen (JFF), Kristin Narr (Medienpädagogin), Michael Leinenbach (DBSH) und Dr. Herbert Wiedermann (Freie und Hansestadt Hamburg).

Termin: 05. und 06. Dezember 2016
Ort: Centre Français de Berlin


Das ausführliche Programm mit weiteren Hinweisen zu Organisation und Inhalt steht auch unter Terminen zur Verfügung. Die Anmeldung ist noch bis zum 15.11.2016 möglich.



Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter