Dorothea Wünsch

Chinesische Fachkräfte informierten sich über Jugendpolitik in Deutschland

Deutsch-Chinesisches Fachkräfteprogramm "Staatliche Jugendpolitik sowie Strukturen und Mechanismen ihrer Umsetzung in Deutschland", 07.-11.06.2010 in Deutschland

BildImage: IJAB | Wünsch

Vom 7. bis zum 11. Juni 2010 besuchten sechs chinesische Fachkräfte Deutschland. Ziel des Fachprogramms war es, das Verständnis für die Rahmenbedingungen, Strukturen und Mechanismen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland zu vermitteln, um die Grundlage für eine zielgerichtete und wirksam gestaltete Zusammenarbeit zu schaffen. 

Das Fachprogramm gewährte im Rahmen von Projekt- und Einrichtungsbesuchen u.a. in Erfurt, Weimar und Frankfurt Einblicke in aktuelle jugendpolitische Themenstellungen und Aufgaben der Träger der Kinder- und Jugendhilfe der verschiedenen Ebenen. Nach der Begrüßung durch das Bundesjugendministerium standen Gespräche im Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit und beim Jugendamt Erfurt auf dem Programm. Anlässlich des Besuchs beim Landesjugendring Thüringen wurde die verbandliche Jugendarbeit in Deutschland sowie die Zusammenarbeit zwischen öffentlichen und freien Trägern thematisiert. Einen Eindruck von offener Jugendarbeit und außerschulischer Bildungsarbeit erhielten die Teilnehmenden beim Freizeittreff Petersberg bzw. bei der Europäischen Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte. Darüber hinaus hatten die chinesischen Gäste die Möglichkeit ein Projekt der Jugendberufsförderung und das Kinder- und Jugendparlament des Vogelbergskreises kennenzulernen. Um das breite Spektrum der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland zu verdeutlichen, wurden auch Angebote aus dem Bereich Hilfen zur Erziehung bei der Evangelischen Stiftung Arnsburg und beim Kreisverband Frankfurt der AWO vorgestellt.

Die chinesischen Teilnehmenden haben nach eigenen Angaben ein sehr klares Bild von den Kinder- und Jugendhilfestrukturen in Deutschland bekommen. Die Fachkräfte aus China zeigten sich beeindruckt vom Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Ebenen und von der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den öffentlichen und freien Trägern. Insbesondere auch die Bedeutung der kommunalen Ebene und der freien Träger bei Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe ist sehr deutlich geworden. Die chinesischen Gäste waren fasziniert von der starken Ausdifferenzierung und Professionalisierung sowie vom Finanzierungssystem der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland. Darüber hinaus spielen aus chinesischer Sicht die Bedürfnisse und Interessen der Jugendlichen eine große Rolle. Auch die vielen Angebote für benachteiligte Kinder und Jugendliche und die Wertschätzung jedes einzelnen Individuums beeindruckte die chinesischen Gäste. Hier war insbesondere auch die Arbeit im Rahmen der Hilfen zur Erziehung sehr aufschlussreich. In China wird unter Jugendarbeit, die vom ACYF und seinen Mitgliedsorganisationen durchgeführt wird, insbesondere die Arbeit mit „fortschrittlichen“ Jugendlichen fokussiert.

Die chinesische Seite zeigte auch Interesse an der Entwicklungsgeschichte von Trägern der Kinder- und Jugendhilfe. In diesem Zusammenhang wurde auch die Frage nach der Motivation von deutschen Trägern auf gemeinnütziger Basis ohne Profitorientierung zu agieren angesprochen. In den Gesprächen in Thüringen wurden zudem die Veränderungen in der Werteerziehung im Zuge der Wiedervereinigung thematisiert.

Das Fachkräfteprogramm hat noch einmal verdeutlicht, dass aufgrund der sehr unterschiedlichen Systeme gerade in der Anfangsphase der Zusammenarbeit ein intensiver Austausch zu den Kinder- und Jugendhilfestrukturen wichtig ist. Kulturelle Unterschiede auch im Hinblick auf die Erwartungshaltung und Ausgestaltung von Fachkräfteprogrammen bilden weitere wichtige Lernerfahrungen. Dabei fördert ein regelmäßiger Austausch das gegenseitige Verständnis und trägt zur Vertrauensbildung bei, die für den Aufbau einer erfolgreichen und nachhaltigen Zusammenarbeit unerlässlich ist.



Staatliche Jugendpolitik in Deutschland

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter