Christian Herrmann

Fachtag unterstützt Erinnerungsarbeit im deutsch-griechischen Jugendaustausch

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück und IJAB laden gemeinsam zum Fachtag "Erinnerungsarbeit im deutsch-griechischen Jugendaustausch" ein. Der Fachtag setzt sich mit deutscher und griechischer Erinnerungskultur auseinander und erkundet die Potentiale Internationaler Jugendarbeit für eine gemeinsame Auseinandersetzung mit der Vergangenheit.

Mahnmal in Distomo
Mahnmal für ermordete Zivilisten in Distomo, Griechenland BildImage: Martin Windischhofer

Die Kriegsverbrechen an Zivilisten, die während der deutschen Besatzung Griechenlands im 2. Weltkrieg von Wehrmacht, Polizeieinheiten und SS begangen wurden, sind ein in Deutschland weitgehend unbekanntes Kapitel. Auch dass in Thessaloniki eine der größten und kulturell bedeutsamsten jüdischen Gemeinden in Europa lebte, die durch die Deportation nach Auschwitz fast vollständig ausgelöscht wurde, wissen nur wenige. In Griechenland hat die Vergangenheit hingegen einen festen Platz im öffentlichen Bewusstsein und die Unkenntnis vieler Deutscher über die in ihrem Namen begangenen Verbrechen stößt auf Unverständnis.

Internationale Jugendarbeit bietet Chancen

Internationale Jugendarbeit - Jugendaustausch, Workcamps, kulturelle Projekte oder Freiwilligendienste - bieten vielfältige Möglichkeiten, sich mit der gemeinsamen Vergangenheit auseinanderzusetzen. Bereits beim deutsch-griechischen Jugendforum im November 2014 in Bad Honnef hat das Thema Erinnerungsarbeit eine wichtige Rolle gespielt. Im Anschluss an das Jugendforum fand im Dezember 2014 unter Teilnahme von 20 griechischen Fachkräften und Akteuren aus der Jugendarbeit ein 7-tägiges Fachprogramm zum Thema Erinnerungsarbeit in Berlin statt. Teilnehmende am Jugendforum und am Fachprogramm haben seither erfolgreich deutsch-griechische Jugendbegegnungen und Fachkräftequalifikation zum Thema Erinnerungsarbeit durchgeführt - weitere sind in Planung.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück und IJAB laden gemeinsam zum Fachtag "Erinnerungsarbeit im deutsch-griechischen Jugendaustausch" ein. Ziel des Fachtags ist die fachliche sowie praxisorientierte Auseinandersetzung mit der komplexen Thematik Erinnerungs- und Gedenkstättenarbeit und Erinnerungskultur in Deutschland und in Griechenland im Allgemeinen und auch konkret bezogen auf die Inhalte und Konzeption deutsch-griechischer Jugendbegegnungen. Es ist den Veranstaltern ein wichtiges Anliegen, mit dem Fachtag Raum und Zeit zu bieten, um die Erfahrungen und Ergebnisse der bisherigen Projekte von deutschen und griechischen Fachexperten vorstellen und diskutieren zu lassen.

Die Tagung beginnt am Mittwoch, den 6. April 2016, um 14:30 Uhr und endet am Donnerstag, den 7. April 2016, um 15:00 Uhr.

Veranstaltungsort ist die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, Straße der Nationen 1, 16798 Fürstenberg/Havel.

Programm, Kosten, Anmeldung

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung werden übernommen. Die Reisekosten nach Fürstenberg können nicht erstattet werden. Nach Ende der Veranstaltung am 7. April werden aber für die Rückfahrt nach Berlin mit der Bahn um 16.12 Uhr ab Fürstenberg ein Transfer mit dem Taxi zum Bahnhof Fürstenberg und eine Fahrkarte nach Berlin HBF angeboten.

Das Programm für den Fachtag finden Sie als Download am Ende dieses Artikels. Es ist für die weitere Planung wichtig, dass Sie sich mit der Anmeldung bereits auf einen der angebotenen Fachworkshops festlegen.

Aufgrund der Vielzahl der eingeladenen Organisationen ist eine längere Präsentation oder eine ausführlich Vorstellungsrunde bei dieser Veranstaltung nicht möglich. Um aber einen Eindruck über die Vielfalt der Träger vermitteln zu können und auch die Vernetzung untereinander zu vereinfachen, möchten die Veranstalter im Vorfeld die Möglichkeit bieten, sich miteinander bekannt zu machen. Bitte füllen Sie daher das kurze Teilnehmerprofil aus und schicken Sie es mit Ihrer formlosen Anmeldung bis zum 15. März 2016 an IJAB, z. Hd. Frau Brigitte Ludowisy (ludowisy@DontReadMeijab.de). Es ist beabsichtigt, Ihnen vor der Veranstaltung die Kurzprofile der Teilnehmer/-innen zur Verfügung zu stellen.
Wegen der begrenzten Teilnahmeplätze ist eine Teilnahme nur nach vorheriger Zusage möglich.

>> Programm zum Download (PDF)
>> Teilnehmerprofil zum Download (Word-Dokument)

Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung CC BY 3.0


Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter