Thanassis Tsaldaris

G2RED – jung und multikulturell

Die Organisation Generation 2.0 for Rights, Equality & Diversity (G2RED) beteiligte sich im März 2017 am zweiten Deutsch-Griechischen Jugendforum in Thessaloniki, bei dem sich Vertreter/-innen von Jugendorganisationen aus Deutschland und Griechenland mit dem Thema der Integration junger Menschen beschäftigten. Thanassis Tsaldaris, Projektmanager bei G2RED, stellt die Aktivitäten der Organisation und ihre Kooperation mit Deutschland vor.

Zwei junge Frauen halten einen Flyer hoch.
Während einer Infoveranstaltung von G2RED BildImage: G2RED


Thanassis Tsaldaris, Bild: G2RED

Thanassis Tsaldaris ist Projektmanager bei Generation 2.0 for Rights, Equality & Diversity (G2RED). Er ist Absolvent der Abteilung für Psychologie der Panteion Universität. Er setzt sich ein für eine gleichberechtigte Gesellschaft mit Chancengleichheit und versucht durch sein Engagement bei G2RED, eine nachhaltige soziale Veränderung herbeizuführen.

Griechenland-Special 2017

Fakten, Förderung, Kontakte

Deutsch-Griechisches Jugendforum

Fachtag Politische Bildung

Griechische Jugend

Kirchliche Jugendarbeit

Schulischer Austausch

Generation 2.0 for Rights, Equality & Diversity (G2RED) fand sich 2006 formlos als eine Straßengruppe von jungen Leuten mit Migrationshintergrund in zweiter Generation zusammen. Hauptsächliches Anliegen dieses Zusammenschlusses war ihre gleichberechtigte Eingliederung in die griechische Gesellschaft – etwas, das durch die in den Jahren 2010 und 2015 ratifizierten Gesetze zur griechischen Staatsangehörigkeit erreicht wurde und bei dem die Organisation G2RED die treibende Kraft darstellte. Mit der Zeit entwickelte sich die Jugendgruppe in eine Nichtregierungsorganisation, die sich im Bereich der Menschenrechte engagiert – insbesondere  was  Flucht und Migration sowie soziale Inklusion betrifft.

Griechenland stellt seit jeher einen bedeutenden Knotenpunkt von und nach Europa und empfängt täglich zahlreiche Migrant(inn)en, Asylbewerber/-innen und Geflüchtete. Während der letzten zwei Jahre stieg die Zahl der Geflüchteten, insbesondere aufgrund der Krise in Syrien, vehement an, sodass über eine Million junger Menschen auf ihrem Weg in andere Länder durch Griechenland reisten. Zurzeit befinden sich im Land etwa 60.000 Migrant(inn)en und Geflüchtete – die Mehrheit davon sind Frauen und Minderjährige, die in Camps bzw. in anderen organisierten oder nicht organisierten Unterkünften leben. Das kulturelle Mosaik des Landes wird ergänzt durch Migrant(inn)en, Asylbewerber/-innen, Geflüchtete sowie Kinder von Migrant(inn)en in zweiter Generation, die bereits seit der Zeit zuvor im Land ansässig sind.

Die meisten sind junge Menschen, die alle diese Schwierigkeiten des Integrationsprozesses in die griechische Gesellschaft erleben. Der Zugang zu annehmbaren Unterkünften und Nahrungsmittel ist schwierig. Der Arbeitsmarkt bietet nicht die Chancen und die Akzeptanz für Diversität, die jede/r demokratische Bürger/-in erwarten würde. Alle rechtlichen Verfahren zur Erlangung der erforderlichen Dokumente gestalten sich extrem zeitaufwendig und kompliziert. Die griechische Gesellschaft präsentiert sich manchmal von ihrer gastfreundlichen Seite, viele andere Male aber enthüllt sie ihr hartes Gesicht durch die nicht seltenen Fälle des offensichtlichen oder auch verborgenen Rassismus und der Diskriminierung. Ein sehr ernstes Problem ist der gleichberechtigte Zugang zu zuverlässigen und kostenlosen Informationen und Dienstleistungen. Diesen Mangel versucht unsere Organisation zu beseitigen.

G2RED behandelt die Frage der Integration dieser Menschen in ihrem gesamten Umfang ausgehend von der Annahme, dass die meisten von ihnen letztendlich in Griechenland bleiben werden. Aus diesem Grund bieten wir Migrant(inn)en, Geflüchteten und Asylbewerber(inne)n Rechtsberatung sowie Kontaktaufnahme zur Asylbehörde und unterstützen während des gesamten Verfahrens hinsichtlich des jeweiligen Asylantrags, der Aufenthaltserlaubnis bzw. des Einbürgerungsantrags. G2RED bietet diesen Zielgruppen auch eine sehr erfolgreiche und effiziente Berufsberatung an.

Wie oben bereits erwähnt behandelt G2RED die Frage der Integration rundum und unter Berücksichtigung aller Gesichtspunkte. Aus diesem Grund engagiert sie sich auch in verschiedenen Bildungsprojekten und Kampagnen sowie in Aktivitäten zur Wahrung der Menschenrechte. Vor kurzem übernahm die Organisation auch die Verwaltung einer Unterkunft in Athen, in der minderjährige Geflüchtete im Alter zwischen 12 und 18 Jahren aufgenommen werden und durch die man versucht, für diese Kinder die bestmöglichen Lebensbedingungen zu schaffen und die Vision einer toleranten und multikulturellen Gesellschaft zu realisieren.

Kooperation mit der Kreuzberger Kinderstiftung im Bildungsbereich

Im Rahmen der Bildungsaktivitäten hat auch die Zusammenarbeit mit Deutschland begonnen: In Kooperation mit der Kreuzberger Kinderstiftung hat G2RED während des Schuljahres 2016-2017 eine Reihe von Bildungsworkshops für Oberschüler/-innen (Lyzeum und Gymnasium) in Athen veranstaltet. Ziel dieser Workshops war es, die jungen Schüler/-innen mit den Themen Diversität und Kulturvielfalt vertraut zu machen und dadurch Fällen von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und sozialer Diskriminierung vorzu-beugen. Insgesamt 750 Schüler/-innen besuchten diese Workshops.

G2RED beim zweiten Deutsch-Griechischen Jugendforum

Innerhalb dieser Aktivitäten beteiligte sich G2RED auch am zweiten Deutsch-Griechischen Jugendforum in Thessaloniki. Durch Teilnahme der Organisation bot sich Möglichkeit, Kontakte zu Organisationen in Griechenland und Deutschland zu knüpfen. Good Practices aus beiden Ländern wurden besprochen und es gab eine gemeinsame Beteiligung an Workshops und Podiumsdiskussionen. Zahlreiche Jugendorganisationen aus beiden Ländern konnten erstmalig gemeinsame Kooperationen und Projekte entwickeln. Auch unsere Organisation plant Projekte mit Partnern aus Deutschland, die Jugendaustausche, Bildungsaktivitäten und Kooperationen zwischen jungen Menschen vorsehen und für die bald die Anträge eingereicht werden.

Ziel dieser gemeinsamen Projekte ist der Austausch von Good Practice-Beispielen in den unterschiedlichen Bereichen, die unterschiedlichen NGOs umgesetzt haben, aber auch die Stärkung der Beziehung zwischen den beiden Ländern durch Zusammenarbeit, Entwicklung gemeinsamer Initiativen, Bildung und Solidarität zwischen beiden Ländern. Schwierigkeiten ergeben sich durch die Unterschiede zu deutschen NGOs in unterschiedlichen Bereichen, vor allem aber hinsichtlich der Finanzierung, der Organisationsstruktur, das Knowhow und den Erfahrungsstand, wodurch die Zusammenarbeit mit deutschen Trägern auf allen Ebenen  eine besondere Herausforderung darstellt.

Über diese Unterschiede hinaus allerdings teilen insbesondere Nichtregierungs-organisationen mehr oder weniger die gleichen Werte, während der Mensch selbst in den Mittelpunkt aller Aktivitäten gestellt wird. Damit bestehen von Vornherein ein hohes Level an gegenseitigem Verständnis und an Kooperationskultur zur Erreichung der gemeinsamen Ziele. So sind beispielsweise im  Bereich der Integration von Migrant(inn)en, in dem sich G2RED besonders engagiert, die gesetzten Ziele identisch mit denen der deutschen NGOs. In einem konkurrierenden Unternehmensumfeld zum Beispiel würde dies anders aussehen, denn jedes Unternehmen würde versuchen, den „Konkurrent(inn)en“ auszubooten. Zwischen NGOs ist dies in der Regel nicht der Fall und auf Basis der gemeinsamen Werte kann man auf einer Kooperation auf hohem Niveau starten – fernab von Versteifungen solcher Art.

Zusammenfassend: In Griechenland und in der gesamten Europäischen Union gibt es mittlerweile eine hohe Zahl von Menschen, die zwangsläufig von NGOs bedient werden müssen, da sich der griechische Staat übertrieben schwerfällig und oberflächlich in seinen Ansätzen und Konzepten zeigt. Die griechischen NGOs sind aufgefordert, diese Menschen zu unterstützen, oft ohne über die notwendigen Strukturen, das Knowhow, die Zeit bzw. die Mittel zu verfügen. In diesem Sinne können eine Kooperation mit deutschen Organisationen sowie die Teilnahme an diesem Forum für den Arbeitsbereich von G2RED nur neue Chancen bergen.



Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter