Christian Herrmann

Good Practice: Jugend gestaltet Zukunft – Internationale Jugendarbeit an Orten der Erinnerung

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) führt seit 2008 das Programm „Jugend gestaltet Zukunft – Internationale Jugendarbeit an Orten der Erinnerung in Europa“ durch. Ano Viannos, ein Dorf auf Kreta, in dem auf Befehl der deutschen Wehrmacht 358 Männer, Frauen und Kinder ermordet wurden, ist seit 2010 Partnerort. Das Theodor-Brauer-Haus aus Kleve und die Akademie Klausenhof aus Dingden sind die deutschen Jugendhilfepartner und führen seit September 2010 Friedenscamps in Ano Viannos durch.

Jugendliche des Berufsbildungszentrums Kleve arbeiten in Ano Viannos auf Kreta
Jugendliche des Berufsbildungszentrums Kleve arbeiten in Ano Viannos auf Kreta BildImage: Berufsbildungszentrum Kleve

Griechenland-Special

eine deutsche und eine griechische Fahne

Fakten, Förderung, Kontakte

Berufliche Bildung und Jugendarbeitslosigkeit

Erinnerungsarbeit

Kulturelle Bildung

Politische Bildung

Zivilgesellschaft und Jugendarbeit

Jugendforschung

Am 14. September 1943 wurden auf Befehl der deutschen Wehrmacht 358 Männer, Frauen und Kinder aus Viannos auf der griechischen Insel Kreta ermordet. Ano Viannos gehört seit 2010 als Partnerort zu dem Jugendaustauschprogramm „Jugend gestaltet Zukunft – Internationale Jugendarbeit an Orten der Erinnerung“ des Landschaftsverbands Rheinland (LVR). Das Theodor-Brauer-Haus aus Kleve und die Akademie Klausenhof aus Dingden sind die deutschen Jugendhilfepartner und haben im September 2010 ein erstes Friedenscamp in Ano Viannos durchgeführt. Gemeinsam mit der Schülerschaft ansässiger Schulen in Ano Viannos wurden bei den bisherigen Begegnungen u.a. Wanderwege freigeschnitten, Spielplatzgeräte renoviert, Instandsetzungsarbeiten an den Türen des historischen Ratssaals in Ano Viannos durchgeführt und die bei einer Brandkatastrophe verkohlten und verbrannten Bewässerungsschläuche aus Olivenhainen geborgen.

Die Erfahrungen zeigen, dass diese gemeinsamen handwerklichen Projekte eine geeignete Brücke zur Verständigung darstellen. Sie setzten an den Stärken der Jugendlichen an, machen unabhängiger von sprachlichen Vorkenntnissen und geben ihnen die Erfahrungen, etwas Beständiges zu produzieren. Durch die Projektarbeit vor Ort bekommen die Teilnehmenden in hohem Maße Anerkennung und erleben die Wirksamkeit ihres Handelns, denn mit den Arbeiten für das heutige Gemeinwesen werden anerkannte Ergebnisse erzielt.

Zusätzlich wurde ein Medienprojekt mit Ano Viannos durchgeführt. Durch die Dokumentation der Erzählungen der wenigen noch lebenden Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus der Zeit des 2. Weltkrieges wurde ein wichtiger Beitrag für die politische Bildungsarbeit wie für den Ort selbst geleistet.

Der LVR-Landesjugendhilfeausschuss Rheinland hat im April 2008 für das Programm „Jugend gestaltet Zukunft – Internationale Jugendarbeit an Orten der Erinnerung in Europa“ einen ständigen jährlichen Etat aus LVR-Mitteln eingestellt. Gemeinsam mit Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans des Landes Nordrhein-Westfalen wird die Gesamtfinanzierung des Programms damit gesichert.

Das Europäische Parlament übernahm 2013 die Schirmherrschaft für das Programm "Jugend gestaltet Zukunft - Internationale Jugendbegegnungen an Orten der Erinnerung in Europa" des Landschaftsverbands Rheinland (LVR).

Links zum Projekt:
>> Informationen zum Projekt auf der Webseite des Landschaftsverbandes Rheinland
>> Blog zum Einsatz des Berufsbildungszentrum Kleve in Ano Viannos

Im Forum Jugendarbeit International 2011-2012 ist eine umfangreiche Analyse des Projektes von Hartmut Braun und Klaus Nörtershäuser erschienen.
>> zum Artikel



Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter