Natali Petala-Weber

Save the date: Fachprogramm „Erinnerungs- und Gedenkstättenarbeit im deutsch-griechischen Jugendaustausch“ in Griechenland

Mit dem Fachprogramm „Erinnerungs- und Gedenkstättenarbeit im deutsch-griechischen Jugendaustausch“ lädt IJAB im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) Fachkräfte in Deutschland ein, vom 21. bis 25. Oktober 2019 Strukturen, Formen und Ansätze der Gedenkstätten- und Erinnerungsarbeit in Griechenland zu erkunden.

Mahnmal in Distomo
Mahnmal für ermordete Zivilisten in Distomo, Griechenland BildImage: Martin Windischhofer

Durch den Austausch mit Expert(inn)en, Fachkräften und zentralen Akteuren, den Besuch staatlicher und nicht-staatlicher Institutionen, Organisationen und sogenannter Opferdörfer erhalten die Teilnehmer/-innen am Fachprogramm umfassende Informationen über die historischen Zusammenhänge der deutschen Besatzung, lernen die Gedenkstätten- und Erinnerungs-arbeit in Griechenland kennen und erfahren mehr über die unterschiedlichen griechischen Sichtweisen auf die Geschehnisse in der Zeit.

Die (historisch-)politische Bildung ist die Grundlage der Internationalen Jugendarbeit. Insbesondere in der Zusammenarbeit mit Griechenland ist die Aufarbeitung der gemeinsamen Geschichte wesentlich für die Stärkung der freundschaftlichen Beziehungen und dringlich, denn erst in den letzten Jahren rückte die deutsche Besatzung in Griechenland in die Wahrnehmung der deutschen Öffentlichkeit. Die Förderung von Formaten, die zur Aufarbeitung der gemeinsamen Geschichte beitragen, ist daher auch in Artikel 2 der Ressortvereinbarung über die Zusammenarbeit im Bereich Jugend und die Gründung eines Deutsch-Griechischen Jugendwerks festgehalten.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie bald hier.

Lizenz: INT 4.0 – Namensnennung CC BY 4.0


Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter