Christian Herrmann

Hohe Ehrung für Niels Meggers durch japanische Regierung

Am 19. Juni wurde dem ehemaligen Geschäftsbereichsleiter von IJAB, Niels Meggers, in Berlin durch den japanischen Botschafter in Deutschland, Herrn Takeshi Nakane, der „Orden der Aufgehenden Sonne, goldene und silberne Strahlen“ verliehen. Dies ist auch eine Anerkennung für den von Niels Meggers über Jahre maßgeblich geprägten Austausch von Fachkräften der Jugendarbeit zwischen Deutschland und Japan.

Links unten im Bild: Ordensträger Niels Meggers, ehemaliger Geschäftsbereichsleiter bei IJAB BildImage: Niels Meggers

Anfang Mai war Niels Meggers durch den japanischen Außenminister, Herrn Fumio Kishida, in einem persönlichen Brief darüber informiert worden, dass er in diesem Jahr zum Empfängerkreis des japanischen Ordens „The Order of the Rising Sun, Gold and Silver Rays“ gehöre.

Mit diesem „Orden der Aufgehenden Sonne, goldene und silberne Strahlen“ (laut Wikepedia ein "zweifarbiger Orden der Aufgehenden Sonne, Ritter I.Klasse") ist er seitens der japanischen Regierung, so der Botschafter in der Festrede, für seine „Verdienste zur Förderung des Jugendaustausches und des gegenseitigen Verständnisses zwischen Japan und Deutschland“ geehrt worden.

Eine hohe persönliche Ehrung, wie Niels Meggers in seiner Dankesrede gegenüber dem japanischen Botschafter betonte. Was könne einem, der voll und ganz von der großen Bedeutung der  internationalen Jugendarbeit mehr denn je überzeugt ist, Besseres widerfahren als zum Abschluss seines offiziellen Berufslebens eine solche Auszeichnung für sein Engagement von einem hoch geschätzten und wunderbaren Land zu erhalten?

Allerdings, so Niels Meggers weiter in seiner Rede, werde dieser Orden von ihm nicht als eine rein persönliche Ehrung verstanden. Der Orden sei in gleicher Weise auch eine Anerkennung der japanischen Regierung für die langjährigen überaus positiven - und vor allem nachhaltigen - Ergebnisse, die im Rahmen des Austausches von Fachkräften der Jugendarbeit zwischen beiden Ländern erzielt worden sind. Und diese Erfolge für die deutsch-japanische Zusammenarbeit waren nur in einem deutsch-japanischen Team-Work zu erreichen.

Ein Engagement, das für ihn hier in Deutschland auch nur möglich war durch die Beauftragung des Bundesjugendministeriums an IJAB - Fachstelle für internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland, durch die enge Kooperation mit dem Ministerium und vor allem Dank der Mitwirkung und Unterstützung von IJAB-Kolleginnen und Kollegen sowie den vielen engagierten freien und öffentlichen Trägern in Deutschland und Japan.

Von daher sei dieser Orden auch ein gemeinsamer Orden aller Personen, mit denen er in den letzten 18 Jahren die Ehre und die Freude hatte, die deutsch-japanische Zusammenarbeit im Jugendbereich  aktiv zu gestalten. Entsprechend groß sei deshalb sein Dank an alle beteiligten Kolleginnen und Kollegen.

Die Laudatio sprach Marie-Luise Dreber, Direktorin von IJAB. Sie hob seine besonderen Kenntnisse über die japanische Kultur und die politischen Strukturen hervor. Seine Leidenschaft für Japan hat in Deutschland deutliche Spuren hinterlassen und viele Menschen für den deutsch-japanischen Austausch begeistert. Ein besonderes Highlight war das Deutsch-Japanische Studienprogramm, das sich unter dem Einfluss von Niels Meggers zu einem äußerst erfolgreichen Programm entwickelt und die Beziehungen zu Japan intensiviert hat.

Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-SA 3.0


Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter