Dr. Dirk Hänisch

20 Jahre Eurodesk Deutschland – über 500.000 Jugendliche zu Auslandsaufenthalten beraten

Eurodesk Deutschland blickt in diesem Jahr auf eine 20jährige Tätigkeit der Beratung über Mobilitätsmöglichkeiten von Jugendlichen im Ausland zurück – Grund genug und Anlass für einen Rück- und Ausblick. In einem Interview mit ijab.de beantwortet das Eurodesk-Team Fragen über Umfang und Qualität ihrer Beratungs- und Informationsleistungen sowie über weitere Perspektiven.

Das eurodesk-Team v.l.n.r.: Regina Schmieg, Svenja Schumacher, Annette Westermann und Robert Helm-Pleuger BildImage: IJAB/Hänisch

ijab.de: Vor 20 Jahren begann Eurodesk mit seiner Beratungs- und Informationstätigkeit. Wenn ihr rückblickend Bilanz zieht, welches waren aus heutiger Sicht die wichtigsten Meilensteine in eurer Arbeit?

Eurodesk-Team: In den ersten Jahren hat Eurodesk in Deutschland stark auf die europäische Förderprogrammberatung für Jugendorganisationen und Fachkräfte in der Jugendarbeit gesetzt. Seit Anfang der 2000er Jahre liegt der Schwerpunkt auf der Mobilitätsberatung von Jugendlichen. Mit der Etablierung der Webseite www.rausvonzuhaus.de im Jahr 2002 durch Eurodesk Deutschland wurde dann ein Grundstein für eine breite gesellschaftliche Ansprache im Bereich der Mobilitätsberatung gelegt. Besonders der Auf- und Ausbau des Eurodesk-Partnernetzwerks in Deutschland hat die Arbeit in den vergangenen Jahren geprägt und das Profil von Eurodesk stark beeinflusst. Den Erfolg der Beratungsleistung verdanken wir dem Netzwerk von 50 Partnerorganisationen deutschlandweit, die tagtäglich auf regionaler und lokaler Ebene Jugendliche über ihre Chancen in Europa und weltweit aufklären.

ijab.de: Wie versucht ihr, eurem Anspruch nach einer kompetenten und fachkundigen Beratung von Jugendlichen gerecht zu werden? Wie sichert und garantiert ihr eine gute Qualität eurer Beratungsleistungen?

Eurodesk-Team: Zum einen ist natürlich der regelmäßige Kontakt zur Zielgruppe der Jugendlichen wichtig, um ihre aktuellen Bedarfe festzustellen und diesen entsprechend gerecht zu werden. Zum anderen ist der regelmäßige Austausch mit den unterschiedlichen Anbietern von Förderprogrammen und Mobilitätsformaten wichtig, um Änderungen in der „Szene“ mitzubekommen, diese aufzuarbeiten und weiterzugeben. So hat Eurodesk Deutschland schon vor 10 Jahren den Arbeitskreis der Auslandsberater einberufen, in dem alle relevanten Auslandsakteure aus den Bereichen Schule, Hochschule, Bildung, Ausbildung, Freiwilligendienste usw. zusammenkommen und sich regelmäßig austauschen.

Zusätzlich wird die Qualität der Beratungsleistung der Eurodesk-Partnereinrichtungen im Netzwerk durch regelmäßige Aus- und Weiterbildungsangebote für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter garantiert. Seit 2006 arbeitet Eurodesk Deutschland als nationale Koordinierungsstelle nach dem europäischen Eurodesk-Qualitätskatalog. Heute arbeiten auch die lokalen und regionalen Beratungsstellen des Eurodesk-Netzwerks im Rahmen dieses europäischen Qualitätssystems.

ijab.de: Wie umfangreich wird euer Beratungs- und Informationsangebot genutzt und nachgefragt? Was wisst ihr über eure Zielgruppe?

eurodesk-Team: Die Nachfrage nach neutraler, kostenloser und trägerübergreifender Information und Beratung im Bereich Jugendmobilität ist enorm. Die Vielfalt der Angebote und Anbieter, die Fülle an seriösen und unseriösen Informationsangeboten, online wie offline, führt zu einer großen Verunsicherung bei Jugendlichen, aber auch bei Eltern, Lehrern und Fachkräften. In den vergangenen Jahren haben zwischen 60.000 und 70.000 Personen jährlich Kontakt zu einer der 50 Eurodesk-Stellen in Deutschland aufgenommen und sich informieren oder sich beraten lassen. Im Jahr 2015 wurden 78% der Anfragen direkt durch Jugendliche gestellt. 58 % der anfragenden Jugendlichen sind 18 oder 19 Jahre alt und 68 % der Anfragen wird durch Abiturienten bzw. Fachabiturienten gestellt. Der Großteil der Jugendlichen, die einen Auslandsaufenthalt planen, besitzt also einen höheren Schulabschluss und strebt einen Auslandsaufenthalt zwischen der Schule und dem Studium bzw. der Ausbildung (61%) an (vgl. Eurodesk-Beratungsstatistik 2015).

ijab.de: Eurodesk berät und informiert nicht nur Jugendliche zu Fragen rund um Auslandsaufenthalte. Auch Fachkräfte aus der Jugendhilfe und Jugendarbeit profitieren von eurem Know-How und den Angeboten. Was bietet ihr diesbezüglich konkret an?

Eurodesk-Team: Ursprünglich war der Eurodesk-Service eine reine Beratungsdienstleistung für Fachkräfte in der Jugendarbeit. Die Förderprogrammberatung ist immer noch ein wichtiger Bestandteil der Arbeit, wobei die Anzahl der Förderanfragen von Fachkräften heute nur noch einen Anteil von 8% ausmacht. Nichtsdestotrotz ist diese Beratungsleistung extrem wichtig, da durch sie viele Mobilitätsangebote erst realisiert und umgesetzt werden können.

Neben der Beratungsleistung für Fachkräfte sind mittlerweile die Weiterbildungsangebote für diese Zielgruppe ein elementarer Bestandteil unserer Arbeit. In den vergangenen Jahren wurden über 350 Fachkräfte zu Mobilitätslots(inn)en qualifiziert und über 100 Personen haben an einem Eurodesk-Förderworkshop teilgenommen.

ijab.de: 20 Jahre hat Eurodesk mit seiner Aktivität einen Beitrag zur europäischen Integration und zum gegenseitigen Verständnis junger Menschen im Jugendbereich geleistet. Was unternimmt Eurodesk Deutschland anlässlich dieses Jubiläums?

Eurodesk-Team: In Zeiten von Diskussionen um Grenzkontrollen, Verunsicherung durch hohe Flüchtlingszahlen und Ablehnung anderer Kulturen in Europa sehen wir das Erlernen von interkulturellen Kompetenzen und den Austausch der Menschen insbesondere in Europa als wichtiges Instrumentarium an, diesen negativen Entwicklungen entgegen zu wirken. Die Information und Beratung zu Mobilitätschancen für Jugendliche ist der erste Schritt in diese Richtung, und Eurodesk kann hier einen wichtigen Beitrag leisten. So wird es im Verlauf des 20jährigen Jubiläums auch nicht darum gehen, uns selbst auf die Schulter zu klopfen, sondern weitere Informationsangebote zu entwickeln, um Jugendliche zum Schritt ins Ausland zu motivieren. Demgemäß ist die Webseite www.rausvonzuhaus.de Anfang 2016 im responsiven Design relauncht worden, ein neuer eurodesk.tv-Film zum Europäischen Freiwilligendienst (EFD) ging in diesen Tagen online und eine neue Broschüre zum Thema Unterstützerkreise wurde veröffentlicht. Natürlich wird es auch eine kleine Jubiläumsfeier im Rahmen der Eurodesk-Jahrestagung geben. Hier wollen wir insbesondere dem Netzwerk in Deutschland danken, das in den vergangenen 20 Jahren dazu beigetragen hat, über 500.000 Jugendliche zu informieren und zu beraten.

Mehr über Eurodesk: >>> hier klicken !

Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-NC-SA 3.0


Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter