Natascha Schmitt

59.000 Beratungen - Eurodesk Deutschland veröffentlicht Jahresstatistik 2017

Jugendliche wünschen sich mehr Information und persönliche Beratung zu Auslandsaufenthalten - das ist die Schlussfolgerung aus den Zahlen über die Eurodesk-Beratungstätigkeit 2017, die soeben veröffentlicht wurden.

Eurodesk berät auch auf Messen - hier beim letzten Deutschen Jugendhilfetag 2017 in Düsseldorf BildImage: IJAB | Hänisch

Der Mangel an Informationen stellt einen der Hauptgründe dar, warum Jugendliche nicht an Mobilitätsprojekten teilnehmen. Dies zeigen die Ergebnisse eines aktuellen Eurobarometers (Januar 2018) sowie einer  europaweiten Umfrage durch das Jugendinformationsnetzwerk Eurodesk. 38 Prozent der Befragten der Eurodesk Umfrage sind der Ansicht, dass ihr Zugang zu Jugendinformationen über Mobilität eingeschränkt oder nicht vorhanden ist. 49 Prozent der im Rahmen der Eurobarometer-Umfrage befragten jungen Erwachsenen wünschen sich einen leichteren Zugang zu Informationen über Leben und Arbeiten im Ausland.

Eurodesk Deutschland und seine regionalen Servicestellen haben 2017 über 59.000 Jugendliche, Eltern, Multiplikator(inn)en sowie Trägerorganisationen beraten und über Mobilitätschancen und Fördermöglichkeiten informiert. Gestiegen ist dabei insbesondere die Nachfrage nach persönlicher Beratung. „Gerade bei der Fülle der Angebote, die Jugendliche heutzutage im Internet finden, ist es wichtig, diese im persönlichen Gespräch einzuordnen – auch um die Qualität der Information zu gewährleisten“, betont Eurodesk-Projektkoordinatorin Annette Westermann. Eurodesk setzt auf individuelle Beratung per E-Mail, Telefon und Face-to-Face. Alle Eurodesk Veranstaltungen werden von geschulten Fachkräften durchgeführt, die beratend zur Seite stehen, um ein passendes Programm zu finden – sei es Freiwilligendienst, Schulaufenthalt oder Praktikum.

Kurzfristig freie Plätze in Auslandsprojekten finden

Im Eurodesk-Last Minute Markt unter www.rausvonzuhaus.de/lastminute finden sich vielfältige Angebote – von der Jugendbegegnung in Griechenland bis zum Internationalen Jugendfreiwilligendienst in den USA. Das Besondere: Es werden nur geförderte Programme veröffentlicht. Die Angebote werden von Trägerorganisationen in die Datenbank eingegeben, von Eurodesk geprüft und freigeschaltet.

Wer nun selbst Lust auf einen Auslandsaufenthalt bekommen hat, kann einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren, eine E-Mail an eurodeskde@DontReadMeeurodesk.eu schicken oder die Eurodesk Hotline 0228 9506 250 wählen und sich kostenlos, neutral und trägerübergreifend beraten lassen.

Der Link zur Beratungsstatistik 2017: www.rausvonzuhaus.de/Mobilitaetsstatistiken

Lizenz: INT 4.0 – Namensnennung CC BY 4.0


Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter