Cathrin Piesche

Einladung zur Impulstagung „Netzwerk Kommune goes International ab 2015“

Das Netzwerk Kommune goes International ist der Treffpunkt für Kommunen, die sich verstärkt der Internationalen Jugendarbeit widmen und ihre besonderen Potenziale für ihre Jugendlichen und die Entwicklung der Kommunen nutzen möchten. Am 30. April 2015 sind interessierte Kommunen herzlich zur Impulstagung des Netzwerks nach Köln-Deutz eingeladen.

BildImage: Fotostudio Heupel

Von 2011 – 2014 führte IJAB im Rahmen von JiVE die jugendpolitische Initiative Kommune goes International (KGI) durch. 21 Kommunen haben sich in dieser Zeit auf den Weg gemacht, ihre Angebote für den internationalen Jugend- und Fachkräfteaustausch auszuweiten und insbesondere Jugendliche einzubinden, die bisher noch nicht davon profitieren konnten. Damit stellten sie sich den Herausforderungen der Globalisierung und eines zusammenwachsenden Europas einerseits und nutzten andererseits das enorme Lernpotenzial grenzüberschreitender Mobilität insbesondere für benachteiligte Jugendliche.

Die Erfahrungen und Ergebnisse der jugendpolitischen Initiative skizziert das Handbuch der jugendpolitischen Initiative Kommune goes International „Internationale Jugendarbeit in der Kommune stärken – grenzüberschreitende Mobilität ermöglichen“. In 12 Schritten beschreibt es anschaulich, wie eine Kommune ihre Internationale Jugendarbeit stärken kann und zeigt Beispiele und Gelingensbedingungen aus den beteiligten Kommunen.

Die neue Phase: Netzwerk Kommune goes International

Nach dieser ersten modellhaften Phase von Kommune goes International gilt es nun, die Erfahrungen und Ergebnisse nachhaltig zu sichern und weitere Kommunen zu motivieren, sich wieder verstärkt der Internationalen Jugendarbeit zu widmen und die besonderen Potenziale für ihre Jugendlichen und die Entwicklung der Kommunen zu nutzen.
 
Daher startet IJAB aktuell in eine neue Phase des Netzwerks KGI: Vernetzung, Erfahrungsaustausch und gegenseitige Beratung der bisherigen Teilnehmerkommunen werden fortgeführt. Neue Kommunen können dem Netzwerk beitreten, sichern gemeinsam mit den Kommunen der ersten Phase den Transfer der Erfahrungen aus KGI und beteiligen sich am fachlichen Austausch.

Das KGI-Netzwerk bietet:

  • die Möglichkeit zur Teilnahme an regelmäßigen Veranstaltungen: nationale Netzwerktreffen, Werkstattgespräche zum fachlichen Erfahrungsaustausch und zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe,
  • Qualifizierungsseminare zur Internationalen Jugendarbeit
  • regelmäßige aufbereitete Informationen: KGI-Infobrief, Mailings, Webseite, Facebook
  • die Vermittlung von Tandem-Patenschaften mit erfahrenen KGI-Kommunen bzw. die Unterstützung von Vernetzung
  • telefonische Beratung
  • Bereitstellung von Arbeitshilfen und Unterstützungsmaterial
  • Rückenwind durch die Beteiligung am bundesweiten Netzwerk.

Wenn Sie Interesse haben zu erfahren, wie auch Sie in Ihrer Kommune die Internationale Jugendarbeit stärken können, laden wir Sie herzlich ein zur

Impulstagung Netzwerk Kommune goes International ab 2015

am 30. April 2015 von 10.30 Uhr – 16.30 Uhr in Köln-Deutz

Download Programm (Entwurf)
Download Anmeldeforumular

Wir bitten um Rücksendung der Anmeldung bis 10. April 2015 per E-Mail an shuka@DontReadMeijab.de. Die Tagungskosten inkl. Verpflegung werden von IJAB übernommen. Fahrtkosten können nicht erstattet werden.

Für Rückfragen stehen Ihnen Bettina Wissing (0228/9506-107, wissing@DontReadMeijab.de) und Paul Szczesny (0228/9506-102, szczesny@DontReadMeijab.de) telefonisch oder per E-Mail gerne zur Verfügung.



Kommune goes International ist Teil der jugendpolitischen Initiative JiVE. Jugendarbeit International – Vielfalt erleben und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.



Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter