Evaldas Rupkus

OPIN: Jungen Menschen eine Stimme geben!

Wie gelingt es Jugendliche aktiv in die politische Entscheidungsfindung einzubinden und ihr Vertrauen in politische Institutionen zu stärken? Die Antwort ist: OPIN! Weniger als ein Jahr nach seinem Start veröffentlicht das europaweite Innovationsprojekt “EUth – Tools and Tips for Mobile and Digital Youth Participation in and across Europe” die erste Version seiner neuen Toolbox OPIN für die ePartizipation Jugendlicher.

Die Toolbox kombiniert eine mehrsprachige Online-Plattform mit einer App und stellt eine breite Informationsvielfalt für Initiatoren von Beteiligungsprojekten zur Verfügung – sowohl in Sachen Software als auch hinsichtlich Betreuung und Beratung. OPIN erleichtert es Jugendliche dort anzusprechen, wo sie unterwegs sind: mobil und online. ePartizipation ist also unabhängig von Ort, Zeit und Ressourcen, während unmittelbare Rückkopplungen zwischen Jugend und Initiatoren möglich sind. Dies ergänzt Offline-Beteiligung in Entscheidungsfindungsprozessen.

OPIN richtet sich an Jugendorganisationen, Akteure der Jugendarbeit sowie kommunale und regionale Verwaltungen, die professionelle, attraktive und erfolgreiche Beteiligungsprojekte starten möchten – auch ohne Vorkenntnisse. Zu den aktuellen Funktionen der Toolbox gehören drei benutzerfreundliche ePartizipations-Prozesse: “Ideensammlung” und “Gemeinschaftliche Textentwicklung” basieren auf der Software Adhocracy, während “Mobiles Abstimmen” über die App FlashPoll läuft. “Idea collection” ist hilfreich, wenn es darum geht Ideen zu sammeln oder eine Agenda zu erstellen. “Gemeinschaftliche Textentwicklung” ermöglicht es gemeinsam an Positionspapieren oder Vorschlagsentwürfen zu arbeiten, einzelne Abschnitte zu kommentieren und darüber abzustimmen. “ Mobiles Abstimmen” bietet schnelle Abstimmungen an einem Standort oder innerhalb einer bestimmten Region, was die mobile Internetnutzung von Digital Natives berücksichtigt. Diese ersten Funktionen sind ab sofort als Testversion auf opin.me verfügbar. Zusätzlich stehen dort Berichte der Pilotprojekte, Antworten auf häufig gestellte Fragen und aktuelle Information zur Verfügung.

Da auf die erste Version der ePartizipations-Plattform zwei weitere Versionen folgen, wird OPIN kontinuierlich evaluiert, angepasst und erweitert. Fünf europäische Pilotprogramme sind in diesem Prozess involviert. Sie integrieren OPIN’s Funktionen in ihre individuelle Arbeit und geben wertvolles Feedback zur weiteren Gestaltung der Toolbox. Folglich tragen Experten und junge Menschen aus ganz Europa maßgeblich zur OPIN’s Entwicklung bei, was die Qualität und den Umfang der Toolbox erhöht. Die finale Version von OPIN wird Ende 2017 eine allumfassende Toolbox bieten, die neben einer Vielzahl an Partizipationsmethoden unter anderem einen umfangreichen Leitfaden bereitstellt. Damit ermöglicht OPIN es, erfolgreiche Jugendbeteiligung zu realisieren.

Über “EUth – Tools and Tips for Mobile and Digital Youth Participation in and across Europe”

EUth ist ein europaweites Projekt (2015-2018), welches durch Mittel des EU-Förderprogramms für Forschung und Innovation „Horizont 2020“ gefördert wird. Projektkoordinator ist NEXUS Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung (Deutschland). Weitere Partner sind: Alfstore (Frankreich), AEGEE – Europäisches Studierendenforum (Belgien), Development Centre of the Heart of Slovenia (Slovenien), European Youth Information and Counselling Agency ERYCA (Luxemburg), IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland (Deutschland), Institute of Studies for the Integration of Systems (Italien), Liquid Democracy e.V. Liqd (Deutschland), Missions Publiques (Frankreich), Royal Institute of Technology KTH (Schweden) und Danish Board of Technology Foundation DBT (Dänemark). Mehr Infos unter: www.euth.net



Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter