Forschungsdatenbank

BildImage: Feng Yu #1632201 Fotolia
zur Übersicht Alexander Thomas

Dialog der Kulturen im und durch internationalen Schüler- und Jugendaustausch?

Erschienen in:
Forum Jugendarbeit International 2004/2005
Bonn, 2005, S. 204-220

Medienart:
Aufsatz

Herausgeber:
Internationaler Jugendaustausch- und Besucherdienst der Bundesrepublik Deutschland (IJAB) e.V.

Kurzbeschreibung:
Als Alternative zum „Kampf der Kulturen“ wird von vielen der „Dialog der Kulturen“ gefordert. Zum Dialog gehören aber Partner, die dialogbereit und dialogfähig sind. Die Fähigkeit, über die eigenen Kulturgrenzen hinaus mit anderen Partnern so einen Dialog zu führen, dass ein für beide Partner zufriedenstellendes und effizientes Ergebnis herauskommt, erfordert Kompetenzen – interkulturelle Kompetenzen. Interkulturelle Kompetenz ist das Resultat eines Lern- und Entwicklungsprozesses, und je früher damit begonnen wird, um so hochwertiger sind die Ergebnisse. Dem internationalen Jugend- und Schüleraustausch kommt im Kontext der vielfältigen Möglichkeiten, interkulturelle Erfahrungen zu machen und an interkulturellem Lernen teilzunehmen, eine herausragende Bedeutung zu. Entsprechende Programme finden üblicherweise in einer für Jugendliche und Schüler dynamischen Lernphase statt, und das, was sie in dieser Phase lernen hat nachweisbar erhebliche Folgewirkungen für die weitere Lebensgestaltung. Auf die Bedingungen und Wirkungen genau dieser Lernerfahrungen im Kontext der durch Internationalisierung und Globalisierung entstandenen Anforderungen für die nachwachsende Generation wird in spezifischer Weise eingegangen.

Schlagwörter:
Interkulturelle Kompetenz, Persönlichkeitsentwicklung , Jugendaustausch, Schüleraustausch, Dialog, Interkultureller Dialog

PDF des Artikels (pdf 617,75 kb)
Download

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter