Forschungsdatenbank

BildImage: Feng Yu #1632201 Fotolia
zur Übersicht Andreas Thimmel, Günter J. Friesenhahn

Mobilität, Interkulturalität und internationale Jugendarbeit in der Einwanderungsgesellschaft

Erschienen in:
Forum Jugendarbeit International 2004/2005
Bonn, 2005, S. 170-191

Medienart:
Aufsatz

Herausgeber:
Internationaler Jugendaustausch- und Besucherdienst der Bundesrepublik Deutschland (IJAB) e.V.

Kurzbeschreibung:
Moderne Gesellschaften sind durch Mobilitäts- und Migrationsprozesse geprägt. Diese werden in öffentlichen und in fachlich orientierten Diskursen unterschiedlich bewertet. Internationale Jugendarbeit war immer mit Mobilität verknüpft, wird sich aber in Zukunft verstärkt auch der Migrationsthematik annehmen müssen. Die konzeptionelle und praktische Verknüpfung der unterschiedlichen Diskurs- und Handlungsfelder ist möglich und sinnvoll, fachlich aber schwieriger als politische Verlautbarungen suggerieren. Die Autoren stellen die Besonderheiten der Handlungsfelder heraus und präsentieren Verbindungslinien. Sie weisen auch auf die strukturellen Barrieren hin, für deren Überwindung allein pädagogische Maßnahmen nicht ausreichen. Internationale Jugendarbeit in der Einwanderungsgesellschaft, die sich auf alle Felder der Jugendhilfe bezieht, muss nicht nur die Teilnahmemöglichkeiten im Blick halten, sondern auch die Teilhabemöglichkeiten von allen jungen Menschen in unserer demokratischen Gesellschaft fördern.

Schlagwörter:
Migration, Mobilität, Partizipation, Interkulturalität

PDF des Artikels (pdf 695,38 kb)
Download

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter