Forschungsdatenbank

BildImage: Feng Yu #1632201 Fotolia
zur Übersicht Anne Winkelmann

Internationale Jugendarbeit auf neuen Wegen. Herausforderungen für Theorie und Praxis in der Einwanderungsgesellschaft

Erschienen in:
Forum Jugendarbeit International 2006/2007
Bonn, 2007, S. 87-105

Medienart:
Aufsatz

Herausgeber:
IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Kurzbeschreibung:
Im Zusammenhang mit der fortschreitenden Globalisierung, Modernisierung und Migration zeichnen sich weitreichende Veränderungsprozesse ab, die bis weit in den Alltag hineinragen. Lebensentwürfe und Selbstverständnisse in der Einwanderungsgesellschaft sind vielfältiger geworden und soziale Kategorisierungen verlieren an Eindeutigkeit. Dabei ist es unter anderem der Begriff ›Kultur‹, welcher im Rahmen vorherrschender Machtverhältnisse herangezogen wird, um (vermeintlich) klare Zugehörigkeiten und Verhältnisse (wieder) herzustellen. ›Kultur‹, verstanden als Nationalkultur, ist auch im vorherrschenden Diskurs der Internationalen Jugendarbeit die zentrale Unterscheidungskategorie, welche als Herausforderung und Chance des interkulturellen Lernens im Vordergrund steht. Der vorliegende Beitrag skizziert in diesem Zusammenhang problematische Aspekte eines essentialisierenden und statischen Kulturverständnisses und benennt Ansatzpunkte für einen kritischen Umgang mit der Kategorie Kultur. Zudem werden weiterführende Überlegungen zum Thema Vielfalt und Macht am Modell der Differenzlinien dargelegt. Für die Praxis werden Anregungen für eine kritische Reflexion der eigenen Arbeit und konkrete Methoden für eine veränderte Seminarpraxis formuliert.

Schlagwörter:
Migration, Internationale Jugendarbeit, Differenzlinien, Theorie der Internationalen Jugendarbeit, Interkulturalität

PDF des Artikels (pdf 656,73 kb)
Download

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter