Forschungsdatenbank

BildImage: Feng Yu #1632201 Fotolia
zur Übersicht Alexander Thomas, Heike Abt

Internationale Jugendbegegnung als Möglichkeit der Persönlichkeitsbildung

Erschienen in:
Forum Jugendarbeit International 2006/2007
Bonn, 2007, S. 16-33

Medienart:
Aufsatz

Herausgeber:
IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Kurzbeschreibung:
In der Studie »Langzeitwirkungen der Teilnahme an internationalen Jugendbegegnungen auf die Persönlichkeitsentwicklung« wurde untersucht, ob Jugendaustauschprogramme, die im Durchschnitt drei Wochen dauerten, dauerhafte Wirkungen auf die Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten. Dazu wurden ehemalige Teilnehmende von unterschiedlichen Austauschformaten ca. 10 Jahre nach ihrer Teilnahme befragt. Die Ergebnisse machen deutlich, dass eine Vielzahl von positiven Effekten mit den Programmen erzielt werden konnten, wie z. B. der Zugewinn an Selbstvertrauen und interkultureller Kompetenz, der Aufbau von positiven Beziehungen zum Gastland und dessen Bewohnern, die Aufnahme von weiterführenden Aktivitäten (z. B. ehrenamtliches Engagement in Austauschorganisationen) und natürlich die Verbesserung der Sprachkompetenz. Die Erfahrungen im Austausch hinterlassen eine bleibende Spur in der Biographie der Teilnehmenden. Durch die psychologische Betrachtung der Handlungs- und Erfahrungsfelder wurde deutlich, dass das Setting »internationaler Jugendaustausch« einen spezifischen Anreizgehalt hat, indem die Jugendlichen sich mit der Bewältigung ihrer Entwicklungsaufgaben auseinandersetzen können. In der Adoleszenz sind Themen wie Auseinandersetzung mit der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, Entwicklung von Selbstständigkeit, Selbstsicherheit und Selbstkontrolle sowie der Aufbau sozialer Kompetenz von Bedeutung. Komponenten der Austauscherlebnisse wie z. B. der Aufenthalt in einer Gastfamilie mit seiner Vielzahl an diskrepanten Erlebnissen und Vergleichsbetrachtungen mit »zu Hause«, bieten dem Jugendlichen Reflexionsangebote und Lernchancen, die in anderen Maßnahmen kaum in dieser Intensität auftreten können. Die Studie konnte zeigen, dass die untersuchten Programmformate zu keinen negativen Wirkungen führten. Eine Mehrheit von 75 % gab an, dass die Austauscherfahrung in ihrem Leben eine wichtige Bedeutung einnimmt. Aus den Erkenntnissen der Studie ergibt sich, dass die Teilnahme an einer internationalen Jugendbegegnung vielen Jugendlichen möglich gemacht werden sollte, um ihre Persönlichkeitsentwicklung und den Aufbau von entscheidenden Qualifikationen bei ihnen zu fördern.

Schlagwörter:
Persönlichkeitsentwicklung , Wirkungsstudie, Jugendaustausch, Jugendstudie

PDF des Artikels (pdf 179,89 kb)
Download

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter