Forschungsdatenbank

BildImage: Feng Yu #1632201 Fotolia
zur Übersicht Wolff Hanke

Zurück aus Amerika

Erschienen in:
Jahrbuch für Jugendreisen und internationalen Jugendaustausch
Bonn, 1963, S. 221-235

Medienart:
Aufsatz

Herausgeber:
Deutsche Gesellschaft für Internationalen Jugendaustausch e.V. und Studienkreis für Tourismus

Kurzbeschreibung:
In diesem Beitrag werden die Ergebnisse einer quantitativen Befragung zur Ermittlung der Wirkungen von Austauscherfahrungen präsentiert. Zu diesem Zweck wurden über 450 Jugendliche aus ländlichen Gegenden Deutschlands, die im Rahmen des Landesjugendprogramms in den Jahren 1948 bis 1953 ein halbes/ ganzes Jahr in den USA verbracht haben (Gastfamilie und Schulbesuch) nach ihrer Rückkehr befragt. Um die Wirkungen der Erlebnisse methodisch fassbar zu machen, wurden die Fragen zu politischen- und Freizeitinteressen, Erziehung und Partnerwahl zeitgleich einer Vergleichsgruppe von ländlichen Jugendlichen ohne entsprechende Auslandserfahrung gestellt. Anhand der Ergebnisse kommt der Autor zu dem Schluss, dass die Teilnehmer/-innen des Jugendaustauschs neben dem selbst wahr genommenen Zugewinn an Selbstvertrauen, Selbständigkeit und Toleranz ein vergleichsweise größeres Interesse an Politik, öffentlichem Leben und Gedankenaustausch (entwickelt) hätten als ihre daheim gebliebenen Altersgenossen.

Schlagwörter:
Einstellung, Jugendaustausch, Wirkung, Wirkungsstudie

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter