Forschungsdatenbank

BildImage: Feng Yu #1632201 Fotolia
zur Übersicht Ulrike Wisser

Mobilität soll Chancengleichheit in Europa fördern. Der sozialintegrative Beitrag von Auslandsaufenthalten für junge benachteiligte Menschen

Erschienen in:
Forum Jugendarbeit International 2008-2010
Bonn, 2010, S. 42-53

Medienart:
Aufsatz

Herausgeber:
IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Kurzbeschreibung:
In der neuen Jugendstrategie der EU für den Zeitraum 2010 bis 2018 steht die Chancengerechtigkeit aller jungen Menschen im Mittelpunkt der Zielsetzung europäischer Politikgestaltung. Und auch mit der Sozialagenda von 2008 zielt die Europäische Kommission darauf ab, mehr Chancengerechtigkeit zu schaffen, insbesondere indem die Bürger bei der Anpassung an die Globalisierung unterstützt werden. Gerade in Bezug auf die Chancengleichheit im europäischen Arbeitsmarkt und Bildungsraum nimmt der Zugang junger Menschen zu Mobilität in Lernzusammenhängen einen immer größeren Stellenwert ein. Allerdings entwickeln sich die Bereitschaft zu Mobilität und die dafür erforderlichen Kompetenzen nicht von selbst, was insbesondere für benachteiligte junge Menschen gilt. Deshalb müssen neben Förderung der konkreten Teilnahme an Mobilitätsmaßnahmen die frühzeitige und umfassende Vermittlung von Mobilitätskompetenzen elementare Bestandteile der Bildungs- und Integrationsangebote sein. Gerade persönliche Probleme wie Jugendarbeitslosigkeit, Schulabbruch, aber auch Arbeitsplatzunsicherheit können durch transnationale Mobilität zumindest zeitweilig gelöst werden. Transnationale Freiwilligentätigkeiten können positive Auswirkungen für die berufliche Integration und gesellschaftliche Partizipation haben. Dies wird unter anderem an dem Modellprojekt des deutsch-französischen Freiwilligendienstes ersichtlich, der explizit eingeführt wurde, um zu mehr Chancengleichheit junger Menschen aus städtischen Ballungsgebieten beizutragen.

Schlagwörter:
Chancengerechtigkeit , Mobilität, Europäische Jugendstrategie, Benachteiligte Jugendliche, Freiwilligendienst, Wirkung, Jugendsozialarbeit

PDF des Artikels (pdf 521,65 kb)
Download

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter