Forschungsdatenbank

BildImage: Feng Yu #1632201 Fotolia
zur Übersicht Sandra Hackert, Michael Teffel, Daniel Wunderer

Jugendbegegnungen sind für alle da … Das "Kreisauer Konzept" zur Integration benachteiligter junger Menschen in den internationalen Jugendaustausch

Erschienen in:
Forum Jugendarbeit International 2008-2010
Bonn, 2010, S. 166-181

Medienart:
Aufsatz

Herausgeber:
IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Kurzbeschreibung:
Der Beitrag stellt einen Bedarf an inklusiven internationalen Jugendbegegnungen fest, da sich lediglich 0,7 % der Jugendbegegnungen des Jahres 2007 an behinderte und sozial benachteiligte Jugendliche richteten. Die Kreisau-Initiative Berlin e. V. und die Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung verfügen über reichhaltige Erfahrungen auf diesem Gebiet. Im Rahmen des »Kreisauer Konzeptes« werden unterschiedliche Begegnungsformate speziell für sozial Benachteiligte und Jugendliche mit Behinderungen entwickelt. Diese Projekte (Fair-Life, Fachaustausch, Brückenschlag und Kreisauer Modell) werden in dem Artikel vorgestellt und entlang ihrer pädagogischen Konzeption und methodischen Umsetzung beschrieben. Die breite Nachfrage nach den beschriebenen Angeboten macht deutlich, dass es bei Weitem nicht genug Angebote für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf gibt. In diesem Zusammenhang wird der positive Effekt der Förderpolitik des Deutsch-Polnischen Jugendwerks unterstrichen, welches für junge Menschen mit besonderem Förderbedarf einen höheren Fördersatz vorsieht.

Schlagwörter:
Behinderte, Behinderte Jugendliche, Behinderung, Inklusion, Jugendaustausch, Internationale Jugendbegegnung , Internationale Jugendarbeit

PDF des Artikels (pdf 666,75 kb)
Download

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter