Forschungsdatenbank

BildImage: Feng Yu #1632201 Fotolia
zur Übersicht Brigitte Schwinge

Verkehrte Welten: Über die Umkehrung der Verhältnisse von Geben und Nehmen. Der weltwärts-Freiwilligendienst als Selbstbehandlung im Kulturkontakt zwischen Deutschland und Südafrika

Erschienen in:
Interdisziplinäre Studien zu Freiwilligendiensten Band 1
Bonn, 2011, Heft: Band 1,

Medienart:
Monographie

Heftnummer:
Heftnummer: Band 1

Kurzbeschreibung:
Im Zentrum dieser Untersuchung steht die Analyse der Erfahrungen von Freiwilligen und Einsatzstellen im Rahmen eines weltwärts-Freiwilligendiensts in Südafrika. Hierzu wurden Fallstudien an 18 Einsatzstellen in Südafrika durchgeführt. Auf 220 Seiten geht die Autorin systematisch auf den verwendeten methodischen Ansatz (qualitative Tiefen-Interviews und teilnehmende Beobachtung), die kontroverse gesellschaftliche Diskussion um die Wirkung des weltwärts-Programms sowie die Ergebnisse der Fallstudien (Motive und Perspektiven der Freiwilligen vor der Ausreise sowie Erfahrungen und Perspektiven der Freiwilligen und der Einsatzstellen vor Ort) ein. Abschließend arbeitet sie eine Freiwilligen-Typologie sowie Kriterien für eine wechselseitig von Freiwilligen und Einsatzstellen erlebte Zufriedenheit mit dem Freiwilligendienst heraus. Wenn die einzelnen Erfahrungen auch die Komplexität und Widersprüche des Programms widerspiegeln, so stellt die Autorin dennoch fest, dass sich im Rahmen eines weltwärts-Lerndienstes die gewohnten Verhältnisse von Geben und Nehmen im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit auf beeindruckende Weise umkehren können und das Programm somit potenziell einen symbolischen Beitrag zu einer gleichberechtigteren Globalisierung leistet.

Schlagwörter:
Entwicklungspolitischer Freiwilligendienst , Forschung, Südafrika

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter