Forschungsdatenbank

BildImage: Feng Yu #1632201 Fotolia
zur Übersicht Bernhard Haupert

Durch Begegnung zur Verständigung? Eine empirische Fallstudie zur Situation der deutsch-französischen Jugendarbeit oder von der Schwierigkeit interkulturellen Lernens

Erschienen in:
ssip bulletin 56
Saarbrücken/Fort Lauderdale, 1985, Heft: 56, S. 173-192

Medienart:
Aufsatz

Herausgeber:
Thomas, Alexander (Hrsg.): Interkultureller Austausch als interkulturelles Handeln

Heftnummer:
Heftnummer: 56

Kurzbeschreibung:
Um die konkreten Austauschmaßnahmen zu verbessern, arbeitet der Autor in einer Studie die Grundlinien des Interkulturellen im deutsch-französischen Jugendaustausch auf und entwickelt Modelle und pädagogische Konzepte für interkulturelle Bewusstseinsarbeit. In diesem Aufsatz stellt er die theoretischen Grundlagen (sprachliche Verständigung, Unterschiede, Macht, das Fremde/Andere), das methodische Vorgehen (teilnehmende Beobachtung, Gruppendiskussion, narrative Interviews und Dokumentenanalyse) und erste Ergebnisse (historische Entwicklung des Verhältnisses D/F, Analyse der Institutionen, Ausbildung der Animateure/innen, standhafte Mythen/Rituale) vor. Abschließend ergänzt er seine soziologische Herangehensweise mit ethnologischen Anmerkungen (Reflexivität, Kohärenz des Wissens, Brüchigkeit der Realität, Interaktion, Durchlässigkeit) und verweist darauf, dass eine Theorie der Interkulturalität ethnozentrische Modelle überwinden muss.

Schlagwörter:
Deutsch-französischer Jugendaustausch, Forschung, Interkulturelles Lernen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter