Forschungsdatenbank

BildImage: Feng Yu #1632201 Fotolia
zur Übersicht Karin Reindlmeier

create your space. Impulse für eine diversitätsbewusste internationale Jugendarbeit

Erschienen in:

o.O. (Berlin), 2010, S. 50

Medienart:
Elektronisches Dokument

Kurzbeschreibung:
Eine zentrale Idee dieser Publikation ist es, den Blick bewusst auf gelingende Praxis in der internationalen Jugendarbeit zu richten, um so Gelingensbedingungen einer diversitätsbewussten Perspektive auf die Spur zu kommen. Dabei soll es vor allem um all die ‚kleinen‘ Dinge gehen, die pädagogische Arbeit ausmachen – um Situationen, Fragen, Diskussionen, Lernprozesse, Aha-Erlebnisse. ‚create your space‘ steht dabei als Sinnbild und Klammer: Dafür, Räume zu schaffen, zu öffnen, in denen Lernprozesse stattfinden, Normalitäten und Selbstverständlichkeiten in Frage gestellt und Neues ausprobiert werden kann.

Das Buch ist ein Kind der Praxisforschung ‚Umgang mit Differenzlinien und Heterogenität in der Praxis internationaler Jugendarbeit‘, die von Mai 2008 bis Dezember 2009 in Kooperation mit dem Forscher-Praktiker-Dialog internationale Jugendarbeit stattfand und durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert wurde. Im Rahmen der Praxisforschung wurden Feldforschungen in drei internationalen Jugendbegegnungen durchgeführt. Dabei stand die Frage nach dem Stellenwert, dem Verständnis und dem Umgang mit Heterogenität und Differenzlinien im Mittelpunkt. Mit Hilfe von teilnehmenden Beobachtungen und Interviews mit den Teamer(innen) wurde der Frage nachgegangen, welche Handlungsstrategien im Umgang mit Heterogenität jeweils eine Rolle spielen, wodurch diese bedingt sein könnten und was beobachtbare Effekte davon sind. Ziel dabei war, Gelingensbedingungen eines diversitätsbewussten Umgangs mit Heterogenität in der internationalen Jugendarbeit herauszuarbeiten und auf diese Weise zur Weiterentwicklung diversitätsbewusster Perspektiven in diesem Arbeitsfeld beizutragen. Eine wichtige Rolle spielte dabei die Praxisreflexion mit den beteiligten Teamer(innen) und weiteren interessierten Fachkräften der internationalen Jugendarbeit, und zwar sowohl im Rahmen der Interviews als auch imvvRahmen von Praxiswerkstätten, in denen Themen und Aspekte aus der Forschung mit interessierten Teamer(inne)n diskutiert und reflektiert wurden.

Die vorliegende Publikation soll in diesem Sinne einen Einblick in die Forschung und deren Ergebnisse geben und diese für die Praxis nutzbar machen. Die Auseinandersetzung mit den skizzierten Gelingensbedingungen soll dabei als Anregung für die Reflexion und Weiterentwicklung pädagogischer Arbeit dienen, indem auf diese Weise Kategorien und Aspekte vorgestellt werden, mit denen die eigene Praxis befragt werden kann.

(Aus dem Vorwort der Autorin)

Schlagwörter:
Theorie der Internationalen Jugendarbeit, Diversity, Internationale Jugendarbeit

Externer Download-Link
Download

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter