Forschungsdatenbank

BildImage: Feng Yu #1632201 Fotolia
zur Übersicht Regina Kuhl

Deutsch sein unter Fremden. Wie sich ein Auslandsaufenthalt auf die Identität deutscher Jugendlicher auswirkt

Erschienen in:
Forum Jugendarbeit International 2011-2012
Bonn, 2012, S. 472-490

Medienart:
Aufsatz

Herausgeber:
IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Kurzbeschreibung:
Im Zuge zunehmender Globalisierung wird internationale Mobilität immer bedeutender, was sich auch am nach vor großen Interesse am internationalen Jugendaustausch zeigt. Der vorliegende Beitrag stellt eine derzeit laufende Studie vor, die untersucht, inwiefern sich ein Schuljahr im Ausland auf die Persönlichkeitsentwicklung deutscher Austauschschüler und insbesondere die Wahrnehmung ihrer nationalen Identität auswirkt. Die quantitative Längsschnitt-Survey-Studie (N=869 in der ersten Erhebung) mit deutschen Austauschschülern umfasst insgesamt drei Erhebungszeitpunkte: a) vor Beginn des Austauschs, b) kurz vor Abschluss und c) drei Monate nach der Rückkehr. Die Studie soll Aufschluss darüber geben, inwieweit einerseits nationale Identität ein formbares, adaptives Konstrukt mit flexiblen und konstanten Anteilen ist und andererseits welche psychologischen Prozesse im Rahmen des Auslandsaufenthalts die Wahrnehmung der eigenen (nationalen) Identität und die Persönlichkeitsentwicklung beeinflussen.

Schlagwörter:
Nationale Identität, Auslandsaufenthalt

PDF des Artikels (pdf 599,6 kb)
Download

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter