Forschungsdatenbank

BildImage: Feng Yu #1632201 Fotolia
zur Übersicht Monika Niedling, Joachim Treumann, Käthe Wesseling-Zander

Studienfahrten mit Jugendlichen in ehemalige deutsche Konzentrationslager in Polen

Erschienen in:
Jahrbuch für Jugendreisen und internationalen Jugendaustausch
Bonn, 1985, S. 39-48

Medienart:
Aufsatz

Herausgeber:
Studienkreis für Tourismus e.V.

Kurzbeschreibung:
In diesem Beitrag gehen die Autor(inn)en auf Entwicklung und Veränderungen, Vorbereitung, Programmstruktur und Nacharbeit von Studienfahrten nach Polen ein. Aus der Erkenntnis heraus, dass über die Zeit des deutschen Faschismus zu wenig Wissen bestehe, werden seit 1982 in Kooperation mit dem Ev. Stadtjugendpfarramt und der Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste e.V. (Berlin) mit Jugendlichen im Alter von 16-25 Jahren
Studienfahrten in KZ-Gedenkstätten in Polen durchgeführt. Neben den Inhalten der ausführlichen Vorbereitung (Geschichte Polens, des Nationalsozialismus, der Konzentrationslager, Gespräche mit Zeitzeugen, Verhaltensregeln) wird exemplarisch die Programmstruktur einer Polenfahrt vorgestellt (Arbeitswoche in einer KZ-Gedenkstätte mit anschließendem Wahrschauaufenthalt). Neben Nachbereitungsgesprächen mündete die Weiterarbeit der Reisegruppen bisher bereits in die Organisation einer Fotoausstellung und einer Ton-Dia-Serie.

Schlagwörter:
Gedenkstättenarbeit, Nationalsozialismus, Polen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter