Forschungsdatenbank

BildImage: Feng Yu #1632201 Fotolia
zur Übersicht Marina Schulz

Länderabende – Eine sinnvolle Praxis zur Thematisierung von Kultur und Nationalität? Eine exemplarische Analyse

Erschienen in:
Forum Jugendarbeit International 2008-2010
Bonn, 2010, S. 412-420

Medienart:
Aufsatz

Herausgeber:
IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Kurzbeschreibung:
Auf vielen internationalen Jugendbegegnungen sind Länderabende fester Bestandteil des Programms. Solche Abende machen den Teilnehmenden meist großen Spaß. Der pädagogische Nutzen ist hierbei jedoch umstritten. Reduktion von Lebensweisen auf alte folkloristische Traditionen und Reproduktion von Klischees werden Länderabenden hier zum Vorwurf gemacht. Dieser Beitrag sucht nach Anknüpfungspunkten, Länderabende vor dem Hintergrund der Zielsetzungen internationaler Jugendarbeit gerade im Hinblick auf die Thematisierung von Kultur und Nationalität wieder mit Sinn zu füllen. Exemplarisch werden zu diesem Zweck die Präsentationen eines Länderabends auf einer internationalen Jugendbegegnung mit Jugendlichen aus Deutschland, Mazedonien und Palästina auf ihre expliziten und impliziten Inhalte und Bedeutungen hin analysiert. Hierbei liegt das Augenmerk darauf, inwiefern vermeintlich nationaltypische Gegenstände tatsächlich Nationales repräsentieren, was die Präsentationen über das Kulturverständnis der beteiligten Jugendlichen aussagen und inwiefern das Verhältnis der Jugendlichen zu ihrer nationalen Identität in den Präsentationen zum Ausdruck kommt. Die Wirkungen dieses Länderabends auf die beteiligten Jugendlichen werden aufgezeigt und Konsequenzen für die Praxis daraus entwickelt.

Schlagwörter:
internationale Begegnung, Länderpräsentation, Interkulturalität, Kulturelle Identität

PDF des Artikels (pdf 527,26 kb)
Download

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter