BildImage: Dirk Hänisch

Dr. Dirk Hänisch

„Begegnung schafft Perspektiven“: Ergebnisse belegen die Wirkung internationaler Jugendbegegnungen

Die Vorstellung der Ergebnisbroschüre „Begegnung schafft Perspektiven. Empirische Einblicke in internationale Jugendbegegnungen“ am 27. Februar 2012 in der Fachhochschule Köln war eine eindrucksvolle Demonstration für die fruchtbare Verbindung von Wissenschaft und Praxis. Auf Grundlage der mittlerweile größten empirischen Datensammlung Deutschlands zu diesem Thema präsentierten Dr. Wolfgang Ilg und Judith Dubiski die vielfältigen Wirkungen internationaler Jugendbegegnungen bei den Teilnehmenden und ermöglichten damit einen Einblick in ein vitales Arbeitsfeld. Mobilität, Diversität und Identität wurden als Kernthemen für die konzeptionelle Weiterarbeit im Feld der internationalen Jugendbegegnungen identifiziert. [mehr]

BildImage: sewaburkina   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-NC-SA 3.0

Christian Herrmann

Freiwillig, international, mobil: Ergebnisse der Konsultation zur Mobilität junger Freiwilliger

Im Mittelpunkt einer deutschlandweiten Konsultation des Strukturierten Dialogs stand die Frage, wie mehr junge Menschen motiviert werden können, als Freiwillige ins Ausland zu gehen. In den vergangenen beiden Monaten wurden die Antworten und Vorschläge von Jugendlichen und Jugendgruppen gesammelt. Das Ergebnis zeigt: Freiwilliges Engagement im Ausland ist für junge Menschen ein Thema, damit aber möglichst viele die Angebote wahrnehmen, müsste an den Rahmenbedingungen Einiges verbessert werden. [mehr]

BildImage: Simon Schnetzer

Cathrin Piesche

Empowerment durch partizipative Jugendforschung

Simon Schnetzer hat gerade die Studie "junge Deutsche" herausgegeben, für die er in zwei Monaten von den Alpen durch den Osten bis nach Kiel, durch den Westen und wieder zurück geradelt ist. Unterwegs hat er junge Menschen nach ihrer Meinung zu Deutschland befragt. Dem ePartizipationsprojekt youthpart berichtet Simon Schnetzer von seinem neuen Ansatz der partizipativen Jugendforschung und teilt seine Erfahrungen. [mehr]

Dr. Dirk Hänisch

Internationale Jugendarbeit wirkt! Forschungsergebnisse im Überblick

Eine überblicksartige Aufarbeitung und Zusammenfassung aller Studien und Veröffentlichungen, die sich mit den Wirkungen internationaler Jugendbegegnungen und des internationalen Jugendaustausches auf die Teilnehmenden beschäftigen, liegt jetzt in Form eines Readers vor - herausgegeben von IJAB und dem Forscher-Praktiker-Dialog. Übereinstimmend belegen nationale, bilaterale und europäische angelegte Studien postive Wirkungen auf junge Menschen. So eröffnet Internationale Jugendarbeit Jugendlichen neue Perspektiven und größere Chancen in der Zukunft. [mehr]

Cathrin Piesche

Freiwillige in internationalen Freiwilligendiensten

Wie viele Freiwillige vermittelten die verschiedenen Trägerorganisationen im Jahr 2010? In welchen Regionen waren die Freiwilligen eingesetzt? Welchen Bildungshintergrund brachten sie mit? Diese und andere Fragen stellte der Arbeitskreis „Lernen und Helfen in Übersee“ e. V. im Zuge seiner Datenerhebung zur Vermittlung von Freiwilligen 2010, die nun erschienen ist. [mehr]

Dr. Dirk Hänisch

Neuerscheinung zur Evaluation internationaler Jugendbegegnungen

Jugendbegegnungen fördern die sogenannten soft skills, also persönliche und soziale Kompetenzen, wie Teamgeist oder Konfliktfähigkeit sowie interkulturelle Kompetenzen, die auch den schulischen und später den beruflichen Erfolg fördern. Diese Wirkungen stellen sich aber nicht automatisch ein. Die Qualität in der Jugendarbeit ist dabei entscheidend. [mehr]

BildImage: Balázs Varga

Kerstin Wondratschek

Internationale Forscher-Praktiker-Konferenz

Unter dem Titel “Framework, Quality and Impact of Young Europeans‘ Learning Mobility“ tagten vom 11. bis 13. Mai 2011 Interessierte im Rahmen einer europäischen Konferenz, um über aktuelle Debatten und Studien zum Thema Jugendmobilität zu diskutieren und gemeinsame Interessen und Möglichkeiten auf internationaler Ebene zu erkennen. [mehr]

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter