Dr. Dirk Hänisch

Expertise plädiert für stärkere Einbeziehung des interkulturellen Lernens in die Individualpädagogik

Welche Lern- und Erfahrungschancen sich für Jugendliche durch eine Betreuung im Ausland ergeben können und welche Gelingensbedingungen dafür notwendig sind, waren Themen der Ergebnisvorstellung einer Expertise durch Prof. Willy Klawe.

Buchcoverausschnitt der Expertise

Eingeladen hatten die Auftraggeber: Die Bundesarbeitsgemeinschaft Individualpädagogik e.V. (AIM) und der Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik e.V. (be). Über 40 erfahrende Praktikerinnen und Praktiker der Individualpädagogik verfolgten aufmerksam die Ausführungen von Prof. Klawe vom Hamburger Institut für Interkulturelle Pädagogik am 05.09.2013 in Köln. Seine wissenschaftliche Expertise, dargelegt in der knapp 200-seitigen Veröffentlichung "Das Ausland als Lebens- und Lernort", untersucht die Möglichkeiten und Bedingungen interkulturellen Lernens für die Adressatinnen und Adressaten individualpädagogischer Maßnahmen im Ausland und deren Wirkungen für das im Rahmen der Erziehungshilfen angestrebte soziale Lernen. Seine Studie macht deutlich, dass bei entsprechender pädagogischer Begleitung und durch Einbeziehung örtlicher Netzwerke und Kooperationen interkulturelle und persönliche Entwicklungsprozessen auslösen können, die die im Hilfeplan angestrebten und vereinbarten Entwicklungsziele entscheidend unterstützen und um den den Erwerb interkultureller Kompetenzen ergänzen können. Das liegt auch im Interesse der betreuten Jugendlichen.

Willy Klawe, Dipl. Soziologe, ist Professor an der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie in Hamburg und wissenschaftlicher Leiter des Hamburger Instituts für Interkulturelle Pädagogik (HIIP).

Klawes Studie beschreibt zunächst einführend, welche Bedeutung dem Lebensort Ausland bislang in den konzeptionellen Entwürfen individualpädagogischer Maßnahmen beigemessen wird und identifiziert ein erhebliches Entwicklungspotenzial, wenn der Lebensort Ausland systematisch als Lernort pädagogisch gestaltet und genutzt werden soll. Im Rahmen seiner Sekundäranalyse von Studien über internationale Jugendbegegnungen, Workcamps oder Au-pair-Aufenthalte, Entsendung von Mitarbeiter/-innen ins Ausland oder Auslandsstudien/-praktika und ihre Effekte auf Persönlichkeitsentwicklung und soziales Lernen sowie empirischen Befunden zu den Lernprozessen bei interkulturellen Begegnungen und Erfahrungen mit fremden Kulturen werden die förderlichen und hilfreichen Rahmenbedingungen erfolgreicher interkultureller Verständigung genauer beschrieben. Zusammen mit einem Überblick über die pädagogische Gestaltung interkultureller Lernprozesse und einer Beschreibung der hierfür zur Verfügung stehenden Methoden bieten die vorliegenden Befunde die Grundlage, um schließlich Anregungen für die konkrete pädagogische Gestaltung interkultureller Erfahrungssituationen, deren Bearbeitung sowie deren Verknüpfung mit den Zielen individualpädagogischer Betreuung zu geben.

Insgesamt ist die Expertise ein engagiertes Plädoyer dafür, die Erkenntnisse und Ergebnisse aus der Forschung rund um das interkulturelle Lernen stärker für die Individualpädagogik zu nutzen. Auch die bereits vorliegenden Instrumente der Zertifizierung im Rahmen der Internationalen Jugendarbeit - als Beispiel nannte Klawe die Nachweise International bei IJAB - stellen ein Potzenzial in der individualpädagogischen Begleitung dar, um Jugendlichen Anerkennung zu vermitteln. Sein engagagiertes Plädoyer für eine Art Paradigmenwechsel in der Individualpädagogik stieß bei der Zuhörerschaft auf Interesse und löste eine engagierte Diskussion aus. Insgesamt war eine große Offenheit gegenüber der Internationalen Jugendarbeit und dem interkulturellen Lernen zu konstatieren. Insgesamt dürfte durch die Expertise die Diskussion in den beiden Fachverbänden eröffnet sein.

Expertise im Wortlaut:

Link zur Expertise von Prof. Willy Klawe "Das Ausland als Lebens- und Lernort. Interkulturelles Lernen in der Individualpädagogik" (pdf)

Informationen zur Expertise (Webseite des Bundesverbandes Individual- und Erlebnispädagogik) mit Bestellmöglichkeit der Expertise.

Weitere Materialien zum Thema:

Flyer „Langzeitwirkungen internationaler Jugendbegegnungen“ - Orientierungshilfe für die Praxis (pdf)

Flyer „Langzeitwirkungen internationaler Jugendbegegnungen“ - Infos für Politik und Verwaltung (pdf)

"Internationale Jugendarbeit wirkt. Forschungsergebnisse im Überblick" (Bestellmöglichkeit)

Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitung CC BY-NC-ND 3.0


Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter