Stephanie Bindzus

Neue Ausgabe des IJAB journals: Mobilität im Übergang

Bundesjugendministerin Manuela Schwesig hebt in ihrem Beitrag die Bedeutung internationaler Jugendarbeit hervor und skizziert ihre jugendpolitischen Leitlinien. Besonderes Augenmerk liegt auf Jugendlichen, für die es nicht selbstverständlich ist, an internationalen Aktivitäten teilzunehmen. Hier knüpft das Fokusthema des Heftes an: Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf sind Zielgruppe für Akteure, die mit jungen Menschen im Übergang arbeiten.

Der Übergang von der Schule in Beruf und Ausbildung ist eine sehr bewegte Zeit, die von Neuorientierung, Unsicherheit, Neugier und Veränderung geprägt ist. Er bedeutet einen tiefen Einschnitt und stellt viele Jugendliche vor große Herausforderungen. Unser Fokusthema nimmt diese Lebensphase in den Blick und geht aus verschiedenen Perspektiven der Frage nach, welchen Nutzen ein Auslandsaufenthalt in dieser Zeit haben kann und wie hierfür Formate der internationalen Jugendarbeit sinnvoll und erfolgreich eingesetzt werden können.

Zu Wort kommen nicht nur Träger der Kinder- und Jugendhilfe sondern beispielsweise auch von Jobcentern, der Länder, des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, aus dem Ausland und der Internationalen (Entwicklungs-)Zusammenarbeit. Die Artikel geben Einblick in die vielen Facetten des Themas – einerseits geht es um Kompetenzerwerb und bessere Jobmöglichkeiten für junge Menschen aus Deutschland, um die Anwerbung von Fachkräften für den deutschen Arbeitsmarkt, um Perspektiven für junge Menschen aus Europa und anderen Staaten der Welt, andererseits aber auch um die Kernziele der internationalen Jugendarbeit wie Persönlichkeitsentwicklung, Teilhabe, Toleranz, Umgang mit Vielfalt, Engagement und Lernen außerhalb der formalen Bildungssysteme. Die Beiträge stellen verschiedene Ansätze aus dem In- und Ausland vor, mit denen Jugendlichen der Übergang in Ausbildung und Arbeit erleichtert werden soll.

In der Rubrik „Internationale Zusammenarbeit“ erhalten Sie neue Informationen über die geplante Gründung eines Deutsch-Griechischen Jugendwerkes und über aktuelle Aktivitäten mit Griechenland. Außerdem stellen wir Ihnen die Ergebnisse des Multilateralen Kooperationsprojektes „YouthPart“ vor, das nach dreijähriger Laufzeit nun endet. Ein Bericht zum Abschluss des Multilateralen Kooperationsprojektes „transitions“ finden Sie im Schwerpunktthema. Das Heft schließt mit aktuellen Ergebnissen und Entwicklungen aus der Internationalen Jugendarbeit, unter anderem mit einem Artikel zum Auftakt der neuen Innovationsfondsprojekte.

Hier geht es zur neuen Ausgabe des IJAB journals: >>bitte klicken (pdf)

Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitung CC BY-NC-ND 3.0


Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter