Nachweise International

Die Nachweise International dokumentieren die Teilnahme, das Engagement sowie die gezeigten Kompetenzen von Jugendlichen in internationalen Begegnungsprojekten.

Jugendliche arbeiten am Strand
BildImage: ijgd

Sie zeigen, was Jugendliche in einem Projekt gemacht haben und welche Lernerfahrungen sie gesammelt haben. Das Instrument verdeutlicht die Lernerfahrungen, Fähigkeiten und Kompetenzen Jugendlicher und kann für Bewerbungen genutzt werden.

Internationale Jugendarbeit bietet in sehr unterschiedlichen Formaten Räume für Entfaltung, Kompetenzerwerb und das Entdecken neuer Facetten menschlichen Handelns. Jedes Jahr beteiligen sich mehrere tausende Jugendliche an Programmen der außerschulischen internationalen Jugendarbeit, Freiwilligendiensten, Praktika, Hospitationen und vielem mehr. Sie setzen sich – vielleicht erstmals in ihrem Leben – mit sich und ihrer eigenen (kulturellen) Identität und Prägung auseinander, nehmen die Perspektiven Anderer wahr und ein. Die Teilnehmenden internationaler Begegnungen lernen interkulturell im besten Sinne des Wortes.

Sie erwerben sprachliche, interkulturelle und soziale Kompetenzen, die sowohl für die berufliche als auch für die persönliche Entwicklung von zentraler Bedeutung sind. Oftmals sind sich die jungen Menschen dieser Kompetenzen gar nicht bewusst, da sie nicht über den Weg des formalen Lernens erworben, sondern in non-formalen Settings vermittelt werden. Andererseits werden Schlüsselkompetenzen in unserer Gesellschaft und im Arbeitsleben immer stärker nachgefragt. 

An diesem Punkt setzen die Nachweise International an. Sie dokumentieren auf attraktive Weise die Teilnahme, das Engagement sowie die gezeigten Kompetenzen von Jugendlichen.

>>> www.nachweise-international.de

BildImage: © Rawpixel.com / Fotolia.com

Cathrin Piesche

Kompetenznachweis International – Handreichung für den Einsatz in den Hilfen zur Erziehung erschienen

Im Rahmen von internationalen Jugendbegegnungen macht der Kompetenznachweis International (KNI) erworbene Fähigkeiten und das Engagement junger Menschen im Ausland sichtbar. Zur Anwendung des Kompetenznachweises im Rahmen von Jugendhilfemaßnahmen, liegt nun eine ergänzende Handreichung vor. [mehr]

Dr. Dirk Hänisch

Konferenzdokumentation von IJAB und JUGEND für Europa unterstreicht: Non-formales Lernen stärker anerkennen!

Die Anerkennung von nicht formalem Lernen und internationaler Jugendarbeit war Thema einer zweitägigen internationalen Fachtagung von IJAB und JUGEND für Europa unter dem Titel „Grenzüberschreitende Mobilität als Lernort und die Dimensionen seiner Anerkennung", die am 3. und 4. Dezember 2012 in Düsseldorf stattfand. Jetzt liegt die komplette zweisprachige Online-Dokumentation vor. [mehr]

Podiumsdiskussion über Perspektiven der non-formalen Bildung
BildImage: Oliver Volke, (C) by IJAB

Sebastian Jabbusch

Non-formale Lernerfahrungen auf internationaler Fachtagung

“Non-formale Bildung ist noch immer kaum bekannt. Selbst meine eigenen Eltern verstehen im Grunde nicht, was ich in den letzten 20 Jahren gemacht habe”, scherzte der serbische Referent Darko Marković und umriss damit grob die Problematik der internationalen Fachtagung von IJAB und JUGEND für Europa “Grenzüberschreitende Mobilität als Lernort und die Dimensionen seiner Anerkennung”, die am 3. und 4. Dezember 2012 in Düsseldorf stattfand. Ein Reisebericht. [mehr]

Anne Sorge-Farner
BildImage: Christian Herrmann

Christian Herrmann

Wir messen und bewerten nicht

Die Anerkennung außerschulischer Bildung ist eines der Top-Themen europäischer Jugendpolitik und der Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik des Bundesjugendministeriums. Die "Nachweise International", die bei IJAB entwickelt wurden, leisten einen wichtigen Beitrag zur Dokumentation der Kompetenzen von Jugendlichen in internationalen Projekten. Wir haben mit Projektreferentin Anne Sorge-Farner über die pädagogischen Hintergründe der Nachweise, den problematischen Trend zur Zertifizierung aller Lebensbereiche und die Vielfalt der Zertifikate zur Anerkennung non-formalen Lernens gesprochen. [mehr]

Jugendliche bei der Interkulturellen Woche in Halle
BildImage: gynti_46   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung CC BY 3.0

Martina Nixdorf-Pohl

Kompetenznachweis Interkulturell - Modell gestartet!

Im Rahmen des Projektes „IKUS – Interkulturelles Lernfeld Schule" wird nun erstmals der „Kompetenznachweis Interkulturell“ erprobt. Damit wird auf den Bedarf nach einem Zertifizierungsverfahren reagiert, dass auch Leistungen die in multikulturellen nationalen Projekten erbracht werden, sichtbar macht. [mehr]

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter