Ulrike Werner

Internationale Fachtagung entwickelt Inklusionsstrategie für die Internationale Jugendarbeit

Was ist notwendig, damit Aktivitäten der Internationalen Jugendarbeit und der Lernmobilität allen jungen Menschen offen stehen, auch solchen mit einer Behinderung oder Beeinträchtigung? Das IJAB-Projekt VISION:INKLUSiON lädt zu einer internationalen Fachtagung vom 21.-22. September 2016 in Mainz ein, um darauf Antworten zu finden.

BildImage: Jenny Sturm - fotolia

HINTERGRUND

Fachkräfte der Internationalen Jugendarbeit und Expert(inn)en aus Selbstvertretungsorganisationen, Behindertenhilfe, Forschung und Verwaltung arbeiten gemeinsam an der Entwicklung einer Inklusionsstrategie für die Internationale Jugendarbeit bis Ende 2017. Die Projektziele und die zukünftige Strategie orientieren sich an den drei Dimensionen des Index für Inklusion (Booth, T./ Ainscow, M., 2002, 2011):

1.    INKLUSIVE KULTUREN SCHAFFEN: Das Verständnis für eine inklusive Internationale Jugendarbeit soll geschärft und zur Entwicklung einer inklusiven Haltung beigetragen werden.

2.    INKLUSIVE STRUKTUREN ETABLIEREN: Strukturen und Foren sollen Vernetzung, fachliche Diskussionen und gegenseitige Unterstützung ermöglichen. Die verschiedenen Akteure sollen beim Auf- oder Ausbau inklusiver Strukturen unterstützt werden.

3.    INKLUSIVE PRAXIS ENTWICKELN: Rahmenbedingungen, Hinweise und Methoden für eine inklusive Internationale Jugendarbeit werden recherchiert, entwickelt und verbreitet. Akteure sollen dabei unterstützt werden ihre internationalen Jugendprojekte inklusiver zu gestalten.

Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK) gewährleistet ein inklusives Bildungssystem auf allen Ebenen und lebenslanges Lernen. Die Internationale Jugendarbeit ist ein wichtiger Ort des non-formalen und informellen Lernens. Sie leistet einen wertvollen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen, von der Jugendliche mit Beeinträchtigungen besonders profitieren könnten. Auch den Trägern bieten sich durch eine inklusive Gestaltung ihrer Arbeit viele Chancen.

ZIELE DER FACHTAGUNG

  • Die Entwicklung einer Inklusionsstrategie für die Internationale Jugendarbeit durch internationale Impulse inspirieren und weiter voranbringen.
     
  • Den aktuellen Fachdiskurs aus einer internationalen Perspektive hinterfragen.
     
  • Ansätze und Good-Practice-Beispiele einer inklusiven Gestaltung bzw. der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Jugendarbeit und non-formaler Bildung kennen lernen und Möglichkeiten des Transfers diskutieren.
     
  • Kontakte zu engagierten Expert(inn)en aus verschiedenen Ländern ermöglichen.
     
  • Neue Impulse und Ideen gewinnen.

ZIELGRUPPE

Die Veranstaltung richtet sich an

  • Fachkräfte der Internationalen Jugendarbeit, der Behindertenhilfe und von Selbstvertretungs-organisationen, die sich für inklusive Ansätze und internationalen Austausch interessieren.
     
  • Expert(inn)en aus Forschung, Verbänden, Politik und Praxis, die sich mit der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention bzw. mit der inklusiven Gestaltung non-formaler Bildung beschäftigen.

ZEIT UND TN-ZAHL

21.-22. September 2016

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 60 begrenzt.

TAGUNGSORT

Hotel INNdependence (barrierefreies Hotel)
Gleiwitzer Straße 4, 55131 Mainz

Der Tagungsort ist für Menschen, die einen Rollstuhl nutzen, barrierefrei. Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf, um individuellen Unterstützungsbedarf zu klären.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN UND KOSTEN

Die Teilnahme an der Fachtagung ist für Sie kostenlos. Inbegriffen sind Tagungsunterlagen,  Übernachtung, Verpflegung und Tagungsgetränke. Fahrtkosten tragen die Teilnehmenden selbst.

ANMELDUNG

Die Anmeldung zur Veranstaltung erfolgt mit der Absendung des beigefügten Formulars. Anmeldeschluss ist der 20. August 2016. Teilnahmebestätigungen werden ca. eine Woche nach Anmeldeschluss verschickt. Bitte beachten Sie, dass nur eine beschränkte Zahl von Plätzen zur Verfügung steht.

KONTAKT

Für inhaltliche Fragen wenden Sie sich bitte an Ulrike Werner und Christoph Bruners,
E-mail: vision-inklusion@DontReadMeijab.de, 0228 9506-230, www.vision-inklusion.de.
Fragen zur Organisation und zur Barrierefreiheit richten Sie bitte an Gaby Jäkel, jaekel@DontReadMeijab.de,
0228 9506-308.

Nähere Einzelheiten zum Programmablauf und Themen enthält die Ausschreibung (pdf). Wenn Sie sich anmelden möchten, dann benutzen Sie bitte dieses Anmeldeformular (pdf).

... und hier geht es zum englischen Ausschreibungstext: https://www.ijab.de/en/what-we-do/advancement/vision-inklusion/vision-inklusion/a/show/international-symposium-seeks-to-develop-an-inclusion-strategy-for-international-youth-work/

Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell CC BY-NC 3.0


Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter