WebDays - Jugendliche gestalten die digitale Lebenswelt der Zukunft

Das Projekt „WebDays“ möchte junge Menschen motivieren, sich mit den Themen Digitalisierung, Verbraucherschutz, Medienbildung und Netzpolitik aktiv auseinanderzusetzen, eigene Ideen und Meinungen zu formulieren und diese in den politischen Diskurs einzubringen. Den Jugendlichen soll vermittelt werden, dass ihre Belange ernst genommen werden und sie als Bürger einer demokratischen Gesellschaft Veränderungen bewirken können.

BildImage: Christoph Piecha | IJAB

Das Projekt "WebDays" besteht aus drei Kernelementen. Zum einen einer jährlichen Jugendkonferenz, bei der sich Jugendliche zu Themen rund um den digitalen Verbraucherschutz austauschen und vernetzen sowie direkt mit Expert*innen und Politiker*innen in einen Austausch treten können.

Um die Ergebnisse nachhaltig zu sichern, werden die Konferenzen in einem zweiten Schritt durch sogenannte Massive Open Online Courses ergänzt. Diese Onlinekurse bündeln nicht nur das Wissen der Konferenzen rund um das Thema „digitalisierter Verbraucherschutz“, sondern stellen dieses Wissen auch Jugendlichen zur Verfügung, die nicht selbst an den Konferenzen teilnehmen können.

Zudem fördern die WebDays in einem dritten Schritt die Ideen aus Peer-Projekten: Eine Auswahl von Peer-Projekten der Jugendlichen, die im Rahmen der Konferenz aber auch außerhalb entwickelt wurden, erhalten zur reelen Umsetzung eine Mikroförderung.

Die politischen Herausforderungen der Digitalisierung können nur dann gemeistert werden, wenn die Diskurse darüber generationenübergreifend geführt werden. Jugendliche spielen hierbei als Digital Natives eine zentrale Rolle.

WebDays ist eine Projekt von IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland und wird vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz gefördert.

In den Sozialen Netzwerken sind die WebDays auch zu finden:

Facebook: www.facebook.com/WebDaysBerlin
Instagram: www.instagram.com/webdays2017

YouTube: www.youtube.com/channel/UCEjZ3RsNedHfL1zbCAZu9xA

Jana Ehret

Jetzt anmelden und dabei sein: WebDays 2016 – Die Jugendkonferenz für Verbraucherschutz in der digitalisierten Welt

Die Anmeldung für die WebDays 2016 ist ab jetzt möglich! Jugendliche zwischen 16-21 Jahren sind herzlich eingeladen, bei der Jugendkonferenz vom 14.-16. Oktober 2016 in Berlin dabei zu sein und mit Politiker(inne)n und Fachleuten über Verbraucherschutz im Netz zu diskutieren.

Unter dem Motto „Deine Daten. Deine Sicherheit. Deine Meinung.“ diskutieren 60 Jugendliche bei den WebDays 2016 Themen rund um Daten- und Verbraucherschutz im Netz wie Cybermobbing, Urheberrecht, Big Data, Netzneutralität, E-Partizipation und Digitale Bildung. Im Rahmen der Veranstaltung haben sie die Möglichkeit, eigene Forderungen an die Politik zu formulieren und darüber mit Bundesminister Heiko Maas sowie anderen politischen Entscheidungsträger(inne)n und Expert(inn)en direkt ins Gespräch zu kommen.

Bundesminister Maas unterstützt die WebDays 2016 auch als Schirmherr, denn für ihn ist klar: „Wenn es um Verbraucherrechte in der digitalen Welt geht, ist es wichtig, auch Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, ihre Interessen und Ideen einzubringen – denn sie wachsen mit dem Netz auf und bewegen sich täglich online. Die WebDays 2016 bieten eine ideale Plattform für junge Menschen, mit Verantwortlichen aus der Politik und Fachleuten zusammenzukommen“.

Ziel der WebDays 2016 ist es, Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich aktiv in die politische Diskussion über Daten- und Verbraucherschutz in der digitalisierten Welt einzubringen. Nach einem spannenden Auftakt mit Live-Hacking beschäftigen sich die Teilnehmenden in Workshops mit den Themenfeldern Datenschutz, Verbraucherschutz, Digitale Bildung, Urheberrecht und Netzpolitik.

Jede Kleingruppe formuliert Forderungen, die mit Bundesminister Maas persönlich besprochen werden können. Mit einem prominent besetzten Podium diskutieren die Jugendlichen dann weiter, was sich ändern muss, damit das Netz sicherer wird und sie von den Vorteilen der Digitalisierung ohne Unbehagen Gebrauch machen können. Außerdem werden interaktive Talks zu Online-Partizipation und Cybermobbing angeboten.

In Berlin haben die Teilnehmenden aber nicht nur die Möglichkeit, den politischen Diskurs mitzugestalten. Die Veranstaltung motiviert die Jugendlichen auch, sich in ihrem eigenen Umfeld für das Thema Verbraucherschutz im Netz stark zu machen. Auf dem Programm der WebDays 2016 steht daher ein Ideenwettbewerb, bei dem die Jugendlichen eigene Projektideen entwickeln, um die besprochenen Inhalte an ihre Peers heranzutragen. Mit Cryptoparty, Outdoor-Games und MaKeyMaKey Retro Arcade halten die WebDays 2016 auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm bereit.  

Weitere Informationen zum Programm und das Anmeldeformular (Anmeldeschluss: 23. September 2016) gibt es auf der Website: www.webdays2016.de

Bereits vor der Veranstaltung ist das Team der WebDays 2016 in den sozialen Netzwerken auf Facebook, Snapchat, Youtube und Twitter aktiv und berichtet auch während der Konferenz live aus Berlin.

WebDays 2016 ist eine Veranstaltung von IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. und wird vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz gefördert.

Partner der WebDays 2016 sind: Bundeszentrale für politische Bildung, Chaos Computer Club, klicksafe.de, iRights Lab, Juuuport, Servicestelle Jugendbeteiligung, Think Big und Verbraucherzentrale NRW.

Download Infoflyer Webdays (pdf)

Weitere Infos und Kontakt:

Jana Ehret
IJAB-Projektreferentin WebDays 2016
Tel.: +49 (0)228 / 9506-126
E-Mail: ehret@DontReadMeijab.de

Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – keine Bearbeitung CC BY-ND 3.0


Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter