Jugendpolitische Zusammenarbeit mit Griechenland

Das Häusermeer von Athen
BildImage: Christian Herrmann  INT 3.0 – Namensnennung CC BY 3.0

Die Weiterentwicklung des deutsch-griechischen Jugend- und Fachkräfteaustausches ist ein wichtiges politisches Anliegen. Auf der Grundlage der im Koalitionsvertrag von 2013 angekündigten Gründung eines deutsch-griechischen Jugendwerks arbeitet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit seinen griechischen Partnern an der Förderung des deutsch-griechischen Jugendaustausches. Aktuell wird zwischen den zuständigen Ministerien Deutschlands und Griechenlands ein gemeinsames Konzept für die Intensivierung der Zusammenarbeit entwickelt, das auch die Errichtung eines Deutsch-Griechischen Jugendwerks einschließt. IJAB unterstützt die Förderung des deutsch-griechischen Jugendaustausches mit Angeboten zur Information, zur Vernetzung und zum Partneraustausch.

Konstantinos Spatiotis und Nadia Zaboura
BildImage: Christian Herrmann   Lizenz: INT 4.0 – Namensnennung CC BY 4.0

Christian Herrmann

3. Deutsch-Griechisches Jugendforum: starkes Signal zum Schluss

Nach vier Tagen intensiven Netzwerkens ist am 25. Oktober das 3. Deutsch-Griechische Jugendforum in Köln zu Ende gegangen. Dabei entstanden auch zahlreiche, neue Projektideen. Den Projektpartnern wird aller Voraussicht nach auch 2019 das Sonderprogramm des Bundesjugendministeriums zur Förderung des deutsch-griechischen Jugend- und Fachkräfteaustauschs zur Verfügung stehen. [mehr]

Eine Gruppe von Menschen steht auf einer Treppe
BildImage: Christian Herrmann   Lizenz: INT 4.0 – Namensnennung CC BY 4.0

Christian Herrmann

3. Deutsch-Griechisches Jugendforum in Köln gestartet

In Köln hat am 22. Oktober das 3. Deutsch-Griechische Jugendforum begonnen. 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus zivilgesellschaftlichen Organisationen und Initiativen sind zusammengekommen, um sich zu vernetzen und über die Zukunft des Jugendaustauschs zwischen beiden Ländern zu diskutieren. Die Veranstaltung findet vor dem Hintergrund der kürzlich erfolgten Paraphierung einer Vereinbarung zur Gründung eines Deutsch-Griechischen Jugendwerks statt. [mehr]

BildImage: Coverausschnitt der Dokumentation, A&O Design und Merchandise

Cathrin Piesche

Konferenzdokumentation „es war einmal. heute. Jugend in Fokus der deutsch-griechischen Beziehungen“ veröffentlicht

Vom 28. bis zum 30. Mai 2018 tauschten sich in München Multiplikator(inn)en und Teamer/-innen von deutsch-griechischen Jugendbegegnungen über die zahlreichen Facetten der historischen und politischen Beziehungen der beiden Länder aus. Die Dokumentation dieser bilateralen Konferenz gibt es nun als PDF. [mehr]

Aristoula Papadopoulou und Christian Papadopoulos (Bildmitte) beim Fachtag „Inklusion im deutsch-griechischen Jugendaustausch“
BildImage: Christian Herrmann

Aristoula Papadopoulou und Christian Papadopoulos

Gesellschaftliche Vorstellungen von Behinderung in Griechenland und in Deutschland

Von weitreichender Bedeutung für die gelingende Partizipation behinderter Menschen an der Gesellschaft und an bestehenden non-formalen Bildungsangeboten sind die Vorstellungen über behinderte Menschen und das Bewusstsein über bestehende Vorurteile, Klischees, aber auch über gesellschaftliche Barrieren, mit denen behinderte Menschen in ihrem Alltag konfrontiert sind. Diese Vorstellungen stehen in einer wechselseitigen Beziehung zu gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und den Partizipationsmöglichkeiten behinderter Menschen. Aristoula Papadopoulou und Christian Papadopoulos haben im Rahmen des Fachtags „Inklusion im deutsch-griechischen Jugendaustausch“ am 09./10. November 2017 die bestehenden Vorstellungen über behinderte Menschen in Deutschland und Griechenland in den Blick genommen. [mehr]

Deutsche Soldaten auf der Akropolis im April 1941
BildImage: Bundesarchiv, Bild 183-L22515, Foto: Dick, April 1941   Lizenz: DE 3.0 – Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-SA 3.0

Ozeni Athanasiadou

Das digitale Zeitzeugenarchiv „Erinnerungen an die Okkupation in Griechenland“

Seit April 2018 ist das neue digitale Interviewarchiv „Erinnerungen an die Okkupation in Griechenland“ online zugänglich. Ziel des Projekts ist es, die Zeitzeugeninterviews nachhaltig der Forschung, Bildung und breiten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. [mehr]

Bunte Zettel mit Schrift und Bildern liegen auf dem Boden.
BildImage: Bettina Wissing

Bettina Wissing

Sprache und Kommunikation im internationalen Jugendaustausch – aus der Perspektive des IJAB-Sprachendienstes

Was passiert bei der Kommunikation in internationalen Teams und Jugendgruppen? Und wie kann der Kontakt zwischen den Beteiligten an einer Jugendbegegnung durch kommunikative Unterstützung gestärkt werden? Dies sind Fragen, mit denen sich der Sprachendienst bei IJAB beschäftigt und die hier unter verschiedenen Aspekten beleuchtet werden. Dabei geht es sowohl um Unterstützung der Fachkräfte in ihrer Kommunikation mit den ausländischen Partnerinnen und Partnern als auch um die Bereicherung der Kommunikationsstrategien von Jugendlichen während der Begegnungen. [mehr]

Handgezeichnete Portraits hängen an einer Wand.
BildImage: IJAB

Natali Petala-Weber

Die Arbeitsgruppe Sprachanimation im deutsch-griechischen Jugendaustausch

Sebastian Maass vom interkulturellen netzwerk e.V. leitet gemeinsam mit Elżbieta Kosek von der Kreisau-Initiative e.V. die Arbeitsgruppe Sprachanimation im deutsch-griechischen Jugendaustausch. In einem Interview berichtet Sebastian Maass über die Ziele, Möglichkeiten und Herausforderungen einer Sprachanimation für den deutsch-griechischen Jugendaustausch. [mehr]

Eine Person schreibt etwas auf einen Zettel auf der Brust einer anderen Person.
BildImage: Maria Melina Laina

Maria Melina Laina

Sprachanimation als Treibstoff im deutsch-griechischen Jugendaustausch

Im September 2017 beteiligte sich die griechische Organisation Vision Network Athens am ersten Fachprogramm zu Sprachanimation im deutsch-griechischen Jugendaustausch. Seit 2018 wirkt die Vorsitzende des Vereins, Maria Melina Laina, in der Arbeitsgruppe Sprachanimation im deutsch-griechischen Jugendaustausch an der Entwicklung von Methoden für den deutsch-griechischen Jugendaustausch mit. Wie ein griechischer Träger Sprachanimation wahrnimmt, beschreibt Maria Melina Laina in den folgenden Zeilen. [mehr]

Eine Gruppe junger Menschen sitzt in enem antiken Theater
BildImage: Brigitte Furthmüller

Vassilia Triarchi-Herrmann

Schulpartnerschaftsprogramm „Griechenland – damals und heute“

Im Mai 2018 hat die Stiftung Palladion mit Sitz in München die bilaterale Konferenz „es war einmal. heute. – Jugend im Fokus der deutsch-griechischen Beziehungen“ als Kooperationspartner der Georg-von-Vollmar Akademie e.V. und gemeinsam mit dem Bayerischen Jugendring, IJAB und der Vereinigung der Deutsch-Griechischen Gesellschaften veranstaltet. Im Rahmen der Konferenz stellte die Stiftung auch das Kooperationsprojekt „Griechenland – damals und heute“ des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus und der Stiftung Palladion vor, in dem seit dem Schuljahr 2013/14 Schulpartnerschaften zwischen 14 humanistischen Gymnasien in Bayern und 14 Gymnasien bzw. Lyzeen in Griechenland bestehen. [mehr]

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter